Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
EU-Länder und -Parlament haben sich auf schärfere Regeln für Recycling und Mülltrennung geeinigt. Mindestens 65 Prozent des Hausmülls müssen demnach wiederverwertet werden. Das schafft Deutschland wohl noch nicht.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ok...er ist schon Teil der EZB und nicht des EU Parlaments...aber manchmal trat er im EU Parlament vor die Presse um nichts zu sagen. Vielleicht wird ihm das dann untersagt.

  • Gehört dann Herr Draghi nicht mehr im EU Parlament? :)

    Soll er etwa in den Bundestag einziehen oder vielleicht doch zum IWF? Wie wäre es mit der FED?

    Schwierige Frage ich weiß...

Mehr zu: Recycling - EU will mehr Mülltrennung

Serviceangebote