Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rede in Thessaloniki Tsipras verspricht den Griechen mehr Geld und weniger Steuern

Ministerpräsident Tsipras will stufenweise den Mindestlohn und die Renten erhöhen sowie Steuern senken. Zudem wollen US-Firmen in Griechenland investieren.
Kommentieren

So will Griechenland die Wirtschaft wieder fit machen

ThessalonikiDer griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat seinen Landsleuten versprochen, in den kommenden Monaten und Jahren stufenweise den Mindestlohn und die Renten zu erhöhen sowie Steuern zu senken. Das Land könne jedoch nur dann langfristig stabilisiert werden, wenn die Reformen fortgesetzt würden und es Investitionen gebe. Athen werde alle diese Maßnahmen im Einvernehmen mit den Gläubigern angehen.

„Wir sind entschlossen, das (mit den Gläubigern) Vereinbarte einzuhalten“, sagte Tsipras am Samstagabend bei einer vom Fernsehen übertragenen Rede zur Eröffnung einer Handelsmesse in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki. Die griechische Wirtschaft wachse und die Arbeitslosigkeit sinke stetig.

Zuvor hatte Tsipras zusammen mit US-Handelsminister Wilbur Ross den amerikanischen Pavillon auf der Messe besucht. Die USA sind dieses Jahr Ehrengast der Messe von Thessaloniki. Ross erklärte, zahlreiche US-Unternehmen seien bereit, in Griechenland zu investieren. Das Land sei ein Ort der Stabilität im östlichen Mittelmeer. Griechische Medien berichteten, US-Unternehmen hätten bereits Interesse für den Kauf zwei griechischer Werften geäußert.

Nach acht Jahren hatte Griechenland am 20. August den Euro-Rettungsschirm verlassen. Seit dem Ende der Finanz-Hilfsprogramme muss sich das Land nun wieder allein finanzieren. Zurzeit sind die Zinsen für zehnjährige Staatsanleihen mit etwa 4,3 Prozent ungünstig, es ist der höchste Stand seit Ende Juni. Griechenland hat nach Worten von Tsipras jedoch ein Kapitalpolster von 24 Milliarden Euro und brauche sich deswegen keine Sorgen zu machen.

Zuvor hatten mehrere Tausend Menschen am Samstag in Thessaloniki gegen die Sparpolitik der Regierung von Tsipras und gegen die hohe Arbeitslosigkeit demonstriert. „Wir wollen Jobs und nicht endlose Steuern“, hieß es auf Transparenten, die im Fernsehen zu sehen waren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Rede in Thessaloniki - Tsipras verspricht den Griechen mehr Geld und weniger Steuern

0 Kommentare zu "Rede in Thessaloniki: Tsipras verspricht den Griechen mehr Geld und weniger Steuern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.