Referendum Rumänien stimmt Anfang Oktober über Verbot der Homo-Ehe ab

Homophobie ist in Rumänien weit verbreitet. Nun wollen konservative Kräfte der gleichgeschlechtlichen Ehe ihre verfassungsmäßige Basis entziehen.
Kommentieren
Nach Korruptionsvorwürfen schwindet die Popularität der PSD. Mit dem Referendum könnte sie versuchen, davon abzulenken. Quelle: dpa
Referendum

Nach Korruptionsvorwürfen schwindet die Popularität der PSD. Mit dem Referendum könnte sie versuchen, davon abzulenken.

(Foto: dpa)

BukarestIn Rumänien stimmen die Bürger am 6. und 7. Oktober in einem Referendum über eine Verschärfung des Verbots gleichgeschlechtlicher Ehen ab. Nach dem Willen der Initiatoren soll dieses Verbot in die Verfassung aufgenommen werden. Ministerpräsidentin Viorica Dancila legte die Termine am Dienstagabend fest, nachdem zuvor Parlament und Verfassungsgericht zugestimmt hatten.

Bislang definiert Rumäniens Grundgesetz die Ehe als Bund zwischen „Ehegatten“. Die konservativen Initiatoren der Volksbefragung wollen erreichen, dass der Begriff „Ehegatten“ durch „Mann und Frau“ ersetzt wird. Homophobie ist in Rumänien parteiübergreifend weit verbreitet.

Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist die Ehe bereits als Bund zwischen „Mann und Frau“ definiert. Mit der Änderung des Grundgesetzes soll eventuellen Plänen zur Legalisierung der Ehe für alle die verfassungsmäßige Basis entzogen werden. Dafür hat die vor allem religiös motivierte Bewegung „Koalition für die Familie“ mehr als drei Millionen Unterschriften gesammelt.

Für die Gültigkeit eines Referendums müssen mindestens 30 Prozent der Wahlberechtigten teilnehmen. Erstmals sind in Rumänien für eine Volksbefragung zwei Tage angesetzt. Kritiker schließen daraus, dass die sozialliberale Regierung eine zu geringe Beteiligung befürchtet.

In der „Koalition für die Familie“ sind auch Oppositionspolitiker aus dem bürgerlichen Lager aktiv. Dennoch war die Regierung treibende Kraft für dieses Referendum. Kritiker sehen darin ein Ablenkungsmanöver angesichts des Popularitätsverlustes der regierenden Sozialdemokraten (PSD). Sie werden vom vorbestraften Liviu Dragnea geführt, der die Regierung kontrolliert und wegen weiterer Korruptionsvorwürfe im Visier der Justiz steht

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Referendum - Rumänien stimmt Anfang Oktober über Verbot der Homo-Ehe ab

0 Kommentare zu "Referendum: Rumänien stimmt Anfang Oktober über Verbot der Homo-Ehe ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%