Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Sergio Mattarella

Italiens Staatspräsident hat die Macht, die Pläne von Lega und 5 Sterne scheitern zu lassen.

(Foto: Reuters)

Regierungsbildung Italien schaut auf Mattarella – Superministerium für 5-Sterne-Chef?

Italien wartet auf den Namen des neuen Premiers und die Spekulationen wuchern. Ökonomen halten die neue Regierung der Populisten schon vor dem Start für brüchig.

Rom Staatspräsident Sergio Mattarella lässt sich Zeit. Erst am Montagabend empfängt er die beiden Parteichefs Luigi Di Maio von den 5 Sternen (17.30 Uhr) und Matteo Salvini von der Lega (18 Uhr), um sich ihr Koalitionsprogramm  anzuschauen und zu hören, wer nun ihr Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten ist. Dann entscheidet er. Die verfassungsmäßige Macht, noch Einwände zu haben, hat er.

Geht alles über die Bühne ohne Probleme, kann Mattarella am Dienstag den Auftrag zur Bildung einer Regierung geben und dann startet vielleicht noch diese Woche die Regierung. Es ist die 65. seit Kriegsende.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Regierungsbildung - Italien schaut auf Mattarella – Superministerium für 5-Sterne-Chef?