Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Richtigstellung Putins Freunde auf der Krim

Wladimir Putin hatte kürzlich zu einer Investorenkonferenz auf der annektierten Halbinsel Krim eingeladen. Das Handelsblatt hatte über die dort massiv grassierende Korruption berichtet.
Kommentieren
Der russische Präsident wirbt um Investoren. Quelle: Reuters
Wladimir Putin

Der russische Präsident wirbt um Investoren.

(Foto: Reuters)

Berlin In unserem Artikel „Putin ruft Investoren auf die Krim – doch dort grassiert die Korruption“ (19.04.2019) haben wir möglicherweise den Eindruck vermittelt, dass Nicolaj Jegorow, zu denen gehört, die die Krim nach der Annexion geplündert haben und dass erStaatsgelder durch seine Bank OFK unterschlagen hat.

Dieser Eindruck wäre falsch: Jegorow war ein Minderheitsaktionär der Bank und besaß nur 25 Prozent der Aktien. Verantwortlicher für die Veruntreuung von 19,3 Millionen. Euro war nach Auffassung von Jegorow der Präsident der OFK Bank, Herr Gordeev. Jegorow hatte Gordeev angezeigt, nachdem er das kriminelle Verhalten festgestellt hatte. Gegen ihn wird ermittelt. Das zuständige Gericht hat gegen ihn Hausarrest verhängt.

Jegorow ist ein sehr bekannter russischer Anwalt. Im Rahmen der Ermittlungen wurde ihm der Status des Geschädigten zugebilligt.

  • HB
Startseite

0 Kommentare zu "Richtigstellung: Putins Freunde auf der Krim"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote