Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ringen um Rauchverbot Spannungen in Österreichs Koalition nehmen zu

In Österreich soll das Rauchverbot kommen - entsprechend dem Volksbegehren. Die FPÖ hält gegen das Gesetz und erntet Kritik vom Koalitionspartner.
Kommentieren
Am 01. Mai soll das Rauchverbot in der Gastronomie kommen, das entspricht auch dem Volkbegehren der Österreicher. Nur die FPÖ will das Verbot noch kippen. Quelle: dpa
Rauchverbot in Österreich

Am 01. Mai soll das Rauchverbot in der Gastronomie kommen, das entspricht auch dem Volkbegehren der Österreicher. Nur die FPÖ will das Verbot noch kippen.

(Foto: dpa)

WienIn Österreich nehmen die koalitionsinternen Spannungen wegen der unterschiedlichen Ansichten zum geplanten Rauchverbot zu. Inzwischen haben sich mehrere Ministerpräsidenten der konservativen ÖVP offen gegen die FPÖ-Haltung gewandt, das für 1. Mai geplante Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen.

„Die FPÖ wäre aufgrund des Zulaufs beim Volksbegehren gut beraten, die Situation neu zu bewerten“, sagte die Ministerpräsidentin Niederösterreichs, Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), der Zeitung „Kurier“ (Sonntag).

Anlass des Streits ist der Zuspruch für die Nichtraucher-Kampagne „Don't smoke“, die binnen weniger Tage fast 370.000 Menschen unterschrieben haben. Damit steht einem entsprechenden Volksbegehren nichts mehr im Weg.

ÖVP-Chef und Kanzler Sebastian Kurz hat Verständnis für die Kampagne, hat aber betont, dass es sich bei dem FPÖ-Anliegen zugunsten der Raucher um eine Koalitionsbedingung gehandelt habe. In der kommenden Woche will auf Druck der FPÖ - und insbesondere des FPÖ-Chefs und Vize-Kanzlers Heinz-Christian Strache - die Koalition mit einem Initiativantrag im Parlament das bereits 2015 von ÖVP und SPÖ beschlossene Rauchverbot wieder aufheben.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ringen um Rauchverbot: Spannungen in Österreichs Koalition nehmen zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.