Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rücktrittschreiben US-Innenministerin gibt ihr Amt auf

Die US-Innenministerin Gale Norton hat ihren Rücktritt erklärt. Sie werde Ende März in den privaten Sektor wechseln, hieß es am Freitag in einem Schreiben der Politikerin.

HB WASHINGTON. Norton war seit fünf Jahren im Amt. Während dieser Zeit hatte sie wiederholt Auseinandersetzungen mit Umweltschützern. Das US-Innenministerium ist nicht mit dem Zuschnitt etwa in Deutschland zu vergleichen, sondern im Wesentlichen für Indianer-Fragen sowie Umwelt-, Natur- und Tierschutz zuständig.

Zu den Gründen für den Rücktritt wurde zunächst nichts bekannt. Der Schritt fällt allerdings in eine Zeit, in der der US-Kongress Vorgänge aus den späten 90er Jahren untersucht, bei dem das Ministerium Energie-Firmen spezielle Vereinbarungen anbot, mit dem die Firmen Lizenz-Zahlungen in Milliarden-Höhe für die Förderung von Öl- und Gas im Golf von Mexiko vermeiden konnten.

Die Vereinbarungen wurden in der Zeit unter US-Präsident Bill Clinton getroffen. Norton stand dem Ministerium zu der Zeit noch nicht vor. Die Vorgänge wurden jedoch in erst in diesem Jahr bekannt.

Norton ist die erste Frau in der 156-jährigen Geschichte des Ministeriums und gehörte von Beginn an zum Kabinett von Präsident George W. Bush.

Startseite
Serviceangebote