Rüstungsabkommen Russland nimmt nicht mehr an KSE-Beratungen teil

Das KSE-Abkommen soll die Zahl der konventionellen Streitkräfte und Waffen in Europa Begrenzen. Jetzt hat Russland erklärt, sich nicht mehr an Beratungen zu dem Abkommen zu beteiligen.
23 Kommentare
Russland hat seine Beteiligung an Beratungen über ein Abrüstungsabkommen in Europa ausgesetzt. Quelle: dpa
KSE-Abkommen

Russland hat seine Beteiligung an Beratungen über ein Abrüstungsabkommen in Europa ausgesetzt.

(Foto: dpa)

MoskauRussland stoppt seine Teilnahme an Beratungen zum KSE-Abkommen über die Begrenzung konventioneller Streitkräfte in Europa. Ab diesem Mittwoch werde Russland sich an Treffen der Beratungsgruppe über eine Anpassung des Regelwerks nicht mehr beteiligen, erklärte das Außenministerium in Moskau.

Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen sind so schlecht wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr. Grund ist der Ukraine-Konflikt. Westliche Staaten werfen der Regierung in Moskau vor, prorussische Separatisten im Osten der Ukraine militärisch zu unterstützen. Russland weist dies zurück.

Der KSE-Vertrag von 1990 sieht eine Begrenzung der konventionellen Waffen in Europa vor, also etwa Panzer, Kampfflugzeuge oder Angriffshubschrauber. So sollen etwa groß angelegte Überraschungsangriffe verhindert werden. Allerdings beschloss Russland bereits 2007, die Umsetzung des Vertrags auszusetzen, da er nicht mehr den Sicherheitsinteressen des Landes entsprach.

  • rtr
Startseite

23 Kommentare zu "Rüstungsabkommen: Russland nimmt nicht mehr an KSE-Beratungen teil"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nicht zu vergessen: er bedroht direkt Deutschland, die USA und den ganzen Westen und bereitet eine Annexion des Planeten Vulkan vor.

  • Putin hat in vielen Reden, auch vor dem Bundestag, immer wieder in einfachen Worten dargelegt, dass er Frieden, Freundschaft und wirtschaftliche Zusammenarbeit wünscht – von Lissabon bis Wladiwostok.

    Er hat besonders im letzten Jahr auch gesagt, dass er die russische Identität nicht aufgeben will und bereit ist, diese zu verteidigen. Ein durch und durch nachvollziehbares Ziel, das mit den unseren keinesfalls kollidiert.
    Warum also stellen unsere Vordenker immer wieder die Worte Putins in Frage? Warum wird Russland zum Aggressor stilisiert? Könnte es sein, dass ein notorischer Lügner immer annehmen muss, dass alle anderen genauso brutal lügen, wie er selbst?



  • Was will Putin? – Falsche Frage!
    -
    Immer wieder wird die Frage gestellt, was Putin will. Zu viele Talkshows haben sich damit beschäftigt und sind zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Kein
    Wunder, denn diese Frage ist längst und wiederholt von Putin selbst
    beantwortet worden. Es wäre richtiger und ehrlicher zu fragen, ob wir
    bereit sind, Putin zu glauben. Noch wichtiger wäre allerdings die Frage:
    Was wollen wir oder besser die USA?

    Bereits als Russland noch Sowjetunion hieß war eines unbestritten: Man konnte
    sich auf ihre Vertragstreue verlassen. Die russische Kultur
    unterscheidet sich von der westlichen unter anderem dadurch, dass
    Freundschaft und das gesprochene Wort einen sehr hohen Stellenwert
    haben. Man kann sich darauf verlassen. Diese Mentalität hat dann auch
    dazu geführt, dass Gorbatschow nicht darauf bestanden hat, ja nicht
    einmal auf die Idee kam, die (mündlichen) Versprechen der USA/NATO in
    schriftlichen Verträgen dokumentieren zu lassen. Wir wissen, dass das
    ein Fehler war – siehe NATO-Osterweiterung.

  • NATO MANÖVER IM SCHWARZEN MEER !!
    -
    Das Schwarze Meer hat Sonderbestimmungen bzgl. Kriegsschiffen von Nicht-Anrainern!
    Begrenzung der Tonnage, max.21 Tage Aufenthalt usw. Das gilt auch für die Nato!
    -
    Alles andere wäre eine Kriegserklärung.
    -
    USA, Kanada, Italien und Deutschland sind keine Anrainer!
    Fremde Flugzeugträger dürfen gar nicht rein!
    -
    Deshalb waren die USA scharf auf den unsinkbaren Flugzeugträger Krim, mit der zweitgrössten Landebahn der Ex-UdSSR, für den ru. Shuttle und schwerste Bomber geeignet!

  • Daran sieht man schon, wes Geistes Kind diese „Gespräche“ von Nuland mit den EU-Politikern sein werden.
    -
    Denn Nuland ist genau die, die gesagt hat „Fuck the EU“, die dabei abgehört wurde und die dies auch weiß…
    Es wissen auch die europäischen Länder, die sie bereisen und „überzeugen“ will.
    WER – der DAS gehört hat – lässt sich von dieser Dame noch „überzeugen“?

    Ich denke, es wird hier auch gar nicht um „Überzeugung“, um „Gespräche“ gehen.
    Wer so auftritt, kann nur noch simplen Druck ausüben, nicht überzeugen.
    Die Dame wird gehöriges Überzeugungsmaterial in ihrem Gepäck haben… die NSA wird ihr dabei wohl behilflich sein.
    -
    Wenn wir sehen, wie unsere EU-Politiker alle umkippen und die „Front“ gegen Russland sich verhärtet, dann wird klar werden:
    Jeder EU-Politiker hat Dreck am Stecken, jeder ist erpressbar.

  • Also ich plädiere ganz dringend auf Einreiseverbot für diese Dame.
    Sie wird auf höchstwahrscheinlich sehr unangenehme erpresserische Weise und mit Drohungen versuchen, ausgewählte Entscheidungsträger in den einzelnen Ländern weichzukochen.
    Ihre Intension, wie mit Europa umzugehen sei, hat sie ja bereits kaltschnäuzig kundgetan.
    Wie lange wollen sich die europäischen Volkstreter dieses Treiben aus Übersee eigentlich noch gefallen lassen? Wahrscheinlich müßig, sich darüber Gedanken zu machen. Die haben eh nicht mehr drauf, als sich unser Geld umzuverteilen.

  • Man kann nur hoffen, daß Frau Nuland bei den “gef….ckten” EU-Staaten auf Granit beißt. Womit will sie die denn unter Druck setzen? Will sie etwa bei “Ungehorsam” mit einem “Regime-Change” drohen? Allmählich sollten sich alle EU-Staaten gegen die Diktatur der USA auflehnen. Sollen sie doch selbst die Suppe auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben. Was geht es uns an, wenn die Herren Soros, Biden und Konsorten in der Ukraine ihr Geld verlieren. Dafür halten wir doch nicht unsere Köpfe hin und zerstören unsere eigene Wirtschaft. Es ist wirklich dringend an der Zeit, den USA einmal ihre Grenzen aufzuzeigen.

  • „USA wollen EU-Staaten bei Russland-Sanktionen auf Linie bringen“ – was „für sie“ scheinbar dringend notwendig ist!!!
    -
    Denn bisher glaubten die meisten der genannten Länder den Darstellungen der Amis – aber auch der Bundesregierung, die seit der Auswertung der Blackbox v. MH 17 die Wahrheit über den Abschuss dieses Jets als VS behandelt!
    -
    Doch nun wurde bewiesen: http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-abschuss-durch-ukrainische-su-25-ist-bewiesen/
    -
    Steht das Lügengebilde des Westens nun vor dem endgültigen Zusammenbuch?

  • Lernt die EU denn nichts dazu? Na, dann mögen sich die EU-Kommissare mal von der US-Staatssekretärin sagen lassen, wo es langgeht;
    -
    Der Iran ist da schlauer: “Die Welt ist nicht die USA”. Die Beziehungen zwischen Staaten werden vom internationalen Recht geregelt und nicht vom inländischen amerikanischen Recht.”
    -
    Weiter führte Zarif (iranischer Außenminister) aus: “Ich möchte die Autoren darüber aufklären, dass es schlicht eine Verletzung internationalen Rechts wäre, wenn die nächste US-Regierung irgendeine Vereinbarung mit einem Federstrich wieder zurücknimmt, wie die Autoren prahlen.”
    (47 US-Senatoren wollten die iranische Führung im Atomstreit verunsichern).
    -
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-zu-brief-der-us-republikaner-die-welt-ist-nicht-die-usa-a-1022674.html

  • Victoria Nuland, die mit ihrem “F#ck the EU” Sager bekannt wurde, will Länder in der EU bereisen.

    Victoria Nuland sagte: "Russlands Bodenschätze sind zu gewaltig, als dass sie den Russen allein gehören dürfen" !?!?!?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%