Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russen in Deutschland „Wir sind stolz auf Putin“

In der Kneipe „Roter Platz“ trifft sich, wer einen Hauch von Russland in Köln erleben will. Auch hier wird kontrovers über die Ukraine diskutiert. Die einen lieben Kremlchef Wladimir Putin – doch längst nicht alle.
26 Kommentare
Die Meinungen über Wladimir Putin sind auch unter den in Deutschland lebenden Russen und Ukrainern ganz unterschiedlich. Quelle: dpa

Die Meinungen über Wladimir Putin sind auch unter den in Deutschland lebenden Russen und Ukrainern ganz unterschiedlich.

(Foto: dpa)

Köln Hammer und Sichel kreuzen sich auf einem goldenen Stern. Darunter blickt ein grimmiger Lenin in die Ferne. Um die Ecke freut sich Stalin auf einem Bild über seinen russischen Wodka. Was wie ein sowjetisches Museum wirkt, ist in Wirklichkeit die russische Kneipe „Roter Platz“ im Zentrum Kölns. Hier stoßen jedes Wochenende die Gäste zu russischem Bier und den verschiedensten Wodkasorten an.

Einer von ihnen ist Evgenij Dunajewski. Der 24-jährige sitzt mit seinen Freunden an diesem Freitag Abend im Außenbereich der Kneipe. Die meisten kommen aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion wie Kasachstan oder Litauen.

Dunajewski ist in der ostukrainischen Stadt Dnepropetrovsk, 200 Kilometer südöstlich von Donezk, aufgewachsen. Er bezeichnet sich aber selbst als Russe. Seit er 14 Jahre alt ist lebt er in Deutschland, mittlerweile hat er einen deutschen Pass. In seinem Freundeskreis ist der Ukraine-Konflikt ein wichtiges Thema. Wenn sie sich über Kreml-Chef Wladimir Putin unterhalten, sind sie sich einig: Russland könne stolz auf einen Präsidenten wie Putin sein. „Wir sind stolz auf Putin.“

Evgenij Dunajewski (vorne rechts) mit seinen Freunden vor der Kneipe „Roter Platz“ in Köln. Quelle: Martin Pirkl

Evgenij Dunajewski (vorne rechts) mit seinen Freunden vor der Kneipe „Roter Platz“ in Köln.

„Er kümmert sich um sein Volk, hat die russische Wirtschaft gestärkt und die Korruption bekämpft“, sagt Dunajewski. Die Vorwürfe des Westens, Putin sei für die Eskalation in der Ukraine verantwortlich, seien haltlos. „Das ist Hetze, Hetze, Hetze“, sagt er und hebt dabei seine Stimme an.

Rund 200.000 Russen leben in der Bundesrepublik. Die Meisten wohnen in Nordrhein-Westfahlen. Köln hat mit etwa 5.000 Russen die größte russische Gemeinde NRWs. In der Millionenstadt gibt es mehrere russische Kneipen, zwei russisch-orthodoxe Kirchen und zahlreiche russische Restaurants.

Seit Monaten kämpfen im Osten der Ukraine Regierungstruppen gegen prorussische Separatisten um die Kontrolle der Gebiete. Ausgelöst wurden die Kämpfe durch die Proteste auf dem Kiewer Maidan-Platz. Diese führten zum Sturz des damaligen Präsidenten Wiktor Janukowitsch. Anschließend wählte die Bevölkerung der Ukraine eine neue Regierung. Doch damit kehrte keine Ruhe ein.

„Andersdenkende werden unterdrückt“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

26 Kommentare zu "Russen in Deutschland : „Wir sind stolz auf Putin“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • DEUTSCHE MAHNWORTE

    Sei Deutsch:
    Sei wahr – Sei zuverlässig – Sei stolz -
    Sei stark – Sei furchtlos – Sei beherrscht -
    Sei bewußt Deines Blutes -
    Sei Hilfe dem Edlen – Sei Vernichtung dem Bösen -
    Sei herzeigen dem Volke – Sei Feind seinen Feinden

  • Was sind denn "deutsche" Tugenden?

  • Warum Sanktionen gegen Russland?

    Der immer noch ungeklärte Flugzeugabsturz der MH17, wofür die Separatisten und Russland vom Westen und ihren Propagandamedien verantwortlich gemacht werden, war der Auslöser der Wirtschaftsanktionen gegen Russland.

    Ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass das gezielte Putin-Bashing schon systematischer Bestandteil der Westmedien ist und dies möglichweise sogar von langer Hand geplant war.
    Russland soll als Schuldiger des Ukraine-Desasters dargestellt werden.

    Was ist mit Flug MH17?

    Warum veröffentlicht Kiew nicht die Fluglotsengespräche?

    Der russische UN-Gesandte fordert von Kiew die Veröffentlichung der Fluglotsen-Gespräche und bemängelt das mangelnde Aufklärungsinteresse der ICAO.

    Kiew soll endlich die Fluglotsengespräche veröffentlichen. Das forderte der russische UN-Gesandte Vitaly Churkin vor dem Sicherheitsrat. Die Ukraine hatte die Gespräche sofort nach dem Abschuss von MH17 konfisziert, ohne dafür Gründe zu nennen.

    Beobachter gehen davon aus, dass diese Gespräche wertvolle Hinweise liefern, was in den letzten Minuten vor dem Absturz passiert ist.

    Zum Vergleich: Bei MH370 waren die entsprechenden Gespräche schon nach 3 Tagen für die Öffentlichkeit zugänglich!

    Churkin bemängelt außerdem, dass die ICAO (eine Unterabteilung der UN für Flugsicherheit) kaum Interesse bekundet, die Absturzursache wirklich aufzuklären.

    Bis heute gibt es vom Westen keine Bemühungen, die Wrackteile zusammenzutragen, welche wichtige Hinweise auf die Art und Weise des Abschusses geben könnten.

    Warum nicht?

    Ein Monat ist vergangen seit dem Absturz und es gibt keine offiziellen Untersuchungsergebnisse. Das ist außergewöhnlich. Bereits wenige Tage nach dem Absturz gab es eine kurze Meldung, dass in diesem Fall darauf verzichtet werden soll, die Trümmer des Wracks einzusammeln und wie ein Puzzle zusammenzusetzen!

    Das aber wäre das normale Verfahren, wenn ein ernsthaftes Interesse bestünde, die Unfallursache objektiv zu ermitteln.

  • Wollen die USA und ihre Propagandamedien einen Krieg in Europa?

    Putin Berater Sergej Glazjew zu den Hintergründen rund um den Ukraine-Konflikt.

    "Die USA wollen einen neuen Weltkrieg anzetteln, weil es für sie von Vorteil ist. Europa soll von einem Krieg verschlungen werden."

    Glazjew, der in der Ukraine geboren und selbst Ökonom ist, kennt sich bestens aus mit den Machtspielen hinter der Bühne, in der Ukraine wie auch in Russland.

    Seine Aussage: Die USA wollen wieder Krieg in Europa. Dabei wäre es besser, wenn die EU mit Russland zusammenarbeiten würde und eine neue Wirtschaftszone von Lissabon bis Wladiwostok gründen würde.

    Dies jedoch will Washington mit allen Mitteln verhindern und ganz Europa von einem Krieg verschlingen lassen. Die Schwächung Europas und Russlands sei im Interesse der USA, die bereits aus den vergangenen Weltkriegen gestärkt hervorgegangen sind.

    Dies sei auch dieses Mal wieder strategisches Ziel der USA. Auf diese Weise könnte sich Washington besser gegenüber China behaupten, von dem für den US-Dollar zunehmend eine Gefahr ausgehe.

    Mit Anspielung an den ersten Weltkrieg wirft Glazjew den USA vor, dass Spiel Englands im vergangenen Jahrhundert zu spielen. "Man stelle die Nationen gegeneinander, verwickele sie in Konflikte und beginne einen Weltkrieg".

    Glazjew weiter: "Russland wurde zum Opfer dieser Politik erkoren, während die Ukraine die Waffe der Wahl und das Kanonenfutter für den neuen Weltkrieg darstellt".

  • Putin ist ein genialer Taktiker u. Macher. Er handellt, während der Westen untätig in Monologe verfällt. So einen Putin brauchen wir in D. Dann kommen endlich wieder unsere deutschen Tugenden zur Geltung.

  • @Moritz J. Mueller Man sieht genau wie die Propaganda des Westens auf Sie gewirkt hat, zu behaupten Michail Chodorkowski wollte die Korruption bekämpfen ist einfach lächerlich, weil er sein Reichtum genau mit diesen Eigenschaften verdient hat.So einen kriminellen Mörder kann wirklich nur ein "kleiner Mann" in Schutz nehmen, der keine eigene Meinung bilden kann und sich beeinflussen lässt!

  • @Herr Dipl. Ing. typische Aussage von einem niveaulosem Mann..Mir sind wenige Russen bekannt, die hier in Deutschland nicht arbeiten.

  • Was hat es mit Propaganda zu tun, wenn ein Staat sich um seine Glieder (Menschen) kümmert?

    Seltsame Gedanken... die sind so unlogisch, obeflächlich und provotant.

    In DE (in der reichsten Gegend Deutschlands wohl gemerkt) können sich viele KEINE Kinder leisten (obwohl diese Leute Arbeit haben!)

    Ich glaube, Sie sind dieser Weißenlfels.

    Wenn Sie tatsächlich glauben, was Sie schreiben - dann no comments:)
    Перестань писать ерунду.

  • @Müller

    Sie sind leider auf die belanglose Frage von Stolzsein eingegangen. Wenn Sie es für dumm halten -meinetwegen! Ich bin auf mein Land stolz. Sie auf Ihres nicht - kann ich verstehen.:)
    Ich finde es auch gewissermaßen irrational, auf sein Land stolz zu sein, aber es ist ein schönes Gefühl, muss ich sagen.:) wobei hier geht es in kleinster Weise um Überheblichkeit oder Hochmut. Es ist vielleicht sogar Liebe. Liebe, die über das Persönliche/private hinausgeht.

    Die relevanten Fragen, die ich Ihnen gestellt habe, haben Sie leider ignoriert. Schade. Es wäre aber schön, wenn Sie (aber auch viele andere) den emotionalen, mit Vorurteilen belasteten Quatsch sein ließen, und auf Fakten konzentrierten. Die vielen verteufelten "Putin-Versteher" weisen nämlich oft auf reale Probleme der eu, werden aber verteufelt.

  • @Joe

    Ist es in DE anders? Oder in den USA?

    Fakt ist, dass in Russland seit 10Jahren soziale Programme des Staates laufen, die zu einem Babyboom geführt haben.
    J.-J. Rousseau:
    "Mich persönlich setzt es immer in Verwunderung, dass man ein so einfaches Kennzeichen absichtlich oder unabsichtlich verleugnet. Was ist denn der Zweck der politischen Vereinigung? Doch nichts anderes als die Erhaltung und Wohlfahrt ihrer Glieder. Und welches ist das sicherste Kennzeichen, dass sie sich erhalten und gedeihen? Die Zunahme der Bevölkerung. Man suche doch also dieses vielbestrittene Kennzeichen nicht wo anders. Bei Gleichheit aller übrigen Verhältnisse ist unstreitig die Regierung die beste, unter der sich ohne fremdartige Mittel, ohne Naturalisation, ohne Kolonien die Zahl der Bürger fort und fort vermehrt. Die Regierung dagegen, unter der ein Volk abnimmt und dahinschwindet, ist die schlechteste. Jetzt, ihr Rechenkünstler, macht euch an das Werk! Zählt, messt und vergleicht!" Der Gesellschaftsvertrag

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote