Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russischer Präsident Putin zu Arbeitsbesuch in Österreich eingetroffen

Russlands Präsident Putin trifft Österreichs Staatsoberhaupt und Kanzler Kurz. Der sieht sich als Brückenbauer zwischen Moskau und dem Westen.
Kommentieren
Russland: Wladimir Putin in Österreich eingetroffen Quelle: Reuters
Putin in Wien

Anlass des Besuchs ist der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Gasliefervertrags zwischen dem österreichischen Energiekonzern OMV und der damaligen Sowjetunion.

(Foto: Reuters)

WienDer russische Präsident Wladimir Putin ist am Dienstag zu einem Arbeitsbesuch in Österreich eingetroffen. Der 65-Jährige wird politische Gespräche mit Österreichs Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz führen. Themen dürften unter anderem die Lage in der Ukraine sowie die Vertrauenskrise in den internationalen Beziehungen sein.

Österreich sieht sich als Brückenbauer zwischen Ost und West und hat im Gegensatz zu anderen EU-Ländern auf die Ausweisung russischer Diplomaten nach dem Giftanschlag auf den Doppelagenten Sergej Skripal verzichtet. Der Westen macht Moskau für das Attentat verantwortlich.

Anlass des Besuchs ist der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Gasliefervertrags zwischen dem österreichischen Energiekonzern OMV und der damaligen Sowjetunion. Es wird erwartet, dass Putin bei einer Rede vor Industriellen für einen Ausbau der russischen Gaslieferungen nach Europa wirbt. Österreich ist für den Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die Gas von Russland direkt nach Deutschland transportieren soll.

Unmittelbar vor seiner Reise nach Wien hatte Putin betont, dass Russland ein Interesse an einer geeinten und wirtschaftlich florierenden EU habe. Etwaige Kontakte auf Parteiebene zu EU-kritischen Bewegungen wie der in Österreich mitregierenden FPÖ dienten jedenfalls nicht dem Ziel einer Destabilisierung der Union, sagte Putin in einem Interview des Österreichischen Rundfunks (ORF).

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Russischer Präsident - Putin zu Arbeitsbesuch in Österreich eingetroffen

0 Kommentare zu "Russischer Präsident: Putin zu Arbeitsbesuch in Österreich eingetroffen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.