Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russland-Geschäft „2015 und 2016 werden brutal schwierig“

Die Aussichten der deutschen Wirtschaft in Russland trüben sich massiv ein. In einer Umfrage gaben vier von fünf Unternehmen an, negative Auswirkungen des Ukraine-Konflikts zu spüren.
Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft (OA): „2015 und 2016 werden brutal schwierig.“ Quelle: dpa
Eckhard Cordes

Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft (OA): „2015 und 2016 werden brutal schwierig.“

(Foto: dpa)

Die deutsche Wirtschaft beklagt, dass ihr Geschäft in Russland massiv einbricht. Die westlichen Wirtschaftssanktionen und der Konjunkturabschwung haben das wirtschaftliche Umfeld massiv eingetrübt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Geschäftsklima-Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft (OA) unter ihren Mitgliedsfirmen. „2015 und 2016 werden brutal schwierig“, sagte der OA-Vorsitzende Eckhard Cordes am Donnerstag in Moskau.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote