Russland Jekaterinburg schafft Direktwahl des Bürgermeisters ab

Im russischen Jekaterinburg wird der Bürgermeister künftig nicht mehr von den Bürgern gewählt. Der Stadtrat hat die Direktwahl abgeschafft.
Kommentieren
Jewgeni Roisman kritisierte die Abschaffung der Bürgermeisterdirektwahl. Er ist seit 2013 Bürgermeister von Jekaterinburg. Quelle: dpa
Jewgeni Roisman

Jewgeni Roisman kritisierte die Abschaffung der Bürgermeisterdirektwahl. Er ist seit 2013 Bürgermeister von Jekaterinburg.

(Foto: dpa)

MoskauDie Bürger der russischen Millionenstadt Jekaterinburg dürfen ihren Bürgermeister künftig nicht mehr direkt wählen. Der Stadtrat entschied am Dienstag, dass er den Bürgermeister künftig selbst bestimmen wird. Noch am Tag zuvor hatten in der viertgrößten Stadt Russlands Tausende gegen die Abschaffung der Direktwahl demonstriert.

Amtsinhaber Jewgeni Roisman sagte, die Gesetzesänderung schade nicht nur ihm, sondern schwäche auch die Lokalregierung.

Roisman war einer der wenigen russischen Beamten, die Präsident Wladimir Putin offen kritisierten und dessen lautstärksten Kritiker Alexej Nawalny lobten. Allerdings ist das Bürgermeisteramt von Jekaterinburg bislang weitestgehend zeremonieller Natur. Regierungsvollmachten hat Roisman nicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Russland: Jekaterinburg schafft Direktwahl des Bürgermeisters ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%