Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russland Moskau gibt Tausenden Ukrainern aus Kriegsgebiet russische Pässe

Rund 125.000 Ukrainer sollen bereits einen russischen Pass erhalten haben, teilt Moskau mit. Die Ukraine protestierte zuletzt gegen die Maßnahme.
09.12.2019 - 14:31 Uhr Kommentieren
Russland hat Tausenden Menschen in der Ostukraine die russische Staatsbürgerschaft gegeben. Quelle: dpa
Russland

Russland hat Tausenden Menschen in der Ostukraine die russische Staatsbürgerschaft gegeben.

(Foto: dpa)

Moskau Rund 160.000 Menschen aus den von Separatisten kontrollierten Teilen der Ostukraine haben nach Darstellung Moskaus seit April die russische Staatsbürgerschaft beantragt. Davon hätten bereits rund 125.000 Ukrainer einen russischen Pass bekommen, teilte das Innenministerium in Moskau unmittelbar vor dem Ukraine-Gipfel in Paris am Montag mit. Durch ein vereinfachtes Verfahren und dem Abbau bürokratischer Hürden für Bürger aus den umkämpften Gebieten Luhansk und Donezk ist es seit dem Frühjahr leichter, Russe zu werden.

Präsident Wladimir Putin hatte einen entsprechenden Erlass im April unterzeichnet. Die Ukraine protestierte dagegen und will diese Pässe nicht anerkennen. Kiew bietet im Gegenzug politisch verfolgten Russen die ukrainische Staatsbürgerschaft an. Wie viele Russen dies bislang beantragt haben, war zunächst nicht bekannt.

Mit dem Gipfeltreffen in Paris wollten Deutschland und Frankreich den gefährlichen Konflikt entschärfen. Ein Treffen dieser Art hatte es zuletzt vor gut drei Jahren in Berlin gegeben. Es ist das erste Mal, dass Putin und sein ukrainischer Kollege Wolodymyr Selenskyj sich persönlich treffen.

Seit 2014 stehen Teile der ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk an der Grenze zu Russland unter Kontrolle von Separatisten, die von Moskau unterstützt werden. Bei Kämpfen mit Regierungseinheiten sind nach UN-Schätzungen rund 13.000 Menschen getötet worden. Ein Friedensplan liegt seit rund vier Jahren auf Eis.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Mit der Konferenz an diesem Montag wollen Merkel und Macron die Kämpfe in der Ukraine beenden. Zum ersten Mal treffen sich Kremlchef Putin und der ukrainische Präsident Selenski persönlich.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Russland - Moskau gibt Tausenden Ukrainern aus Kriegsgebiet russische Pässe
    0 Kommentare zu "Russland: Moskau gibt Tausenden Ukrainern aus Kriegsgebiet russische Pässe"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%