Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russlands Wirtschaft Der Bär schöpft Hoffnung

Experten gehen davon aus, dass die Talsohle in Russland jetzt durchschritten ist: Nach Jahren der Rezession soll die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr erstmals wieder wachsen – doch die Krise hat das Land geprägt.
Die Sanktionen haben die Zahl der Anbieter sinken lassen und eröffnen Wachstumschancen. Quelle: AP
Russischer Käseproduzent Oleg Sirota

Die Sanktionen haben die Zahl der Anbieter sinken lassen und eröffnen Wachstumschancen.

(Foto: AP)

Moskau Zwei Jahre Rezession in Russland konnten den Optimismus bei Johannes Tholey nicht brechen: Der 54 Jahre alte Saarländer hat vor einem halben Jahr seine Stellung als Geschäftsführer von Globus Russland aufgegeben, um sich mit einer Käserei selbstständig zu machen. „Die Möglichkeiten, in Russland etwas aufzubauen, sind viel größer als in Deutschland“, ist er überzeugt. Der Wettbewerb sei geringer, sodass auch traditionelle Geschäftsmodelle durchaus noch Erfolgschancen hätten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Russlands Wirtschaft - Der Bär schöpft Hoffnung

Serviceangebote