Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Saudische Regierung soll in tiefe Krise gestürzt werden El Kaida freut sich über Auswirkung des Anschlags

Das Terrornetzwerk El Kaida hat auf einer Internet-Seite den Anstieg des Ölpreises nach den jüngsten Anschlägen in Saudi-Arabien gefeiert.

HB DUBAI. „Der Einsatz in Chobar war ein weiterer Erfolg, den Gott uns gewährt hat und der die saudische Regierung in eine tiefe Krise gestürzt hat“, wurde der El-Kaida-Chef im Königreich, Abdulasis el Mukrin, am Freitag auf einer Extremisten-Seite zitiert. „Er brachte den Ölpreis auf den höchsten Stand über 42 Dollar, wogegen Saudi-Arabien sich dem Wohlstand Amerikas durch die Bereitstellung von Öl zum billigsten Preis verpflichtet hat.“

Bei einer Geiselnahme im Ölzentrum Chobar waren am Wochenende 22 Menschen getötet worden, die Mehrzahl von ihnen Ausländer. Der Angriff hatte die Sorgen um die Sicherheit im weltgrößten Ölexport-Land Saudi-Arabien genährt und den Ölpreis steigen lassen. Zu dem Angriff hatte sich die El Kaida bekannt.

Startseite