Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schuldenerleichterung Euro-Finanzminister geben eine Milliarde Euro für Griechenland frei

Griechenland hat seine Reformzusagen eingehalten, urteilen die EU-Finanzminister und geben grünes Licht für eine Milliarde Euro Schuldenerleichterung.
Kommentieren
Lange haben die Euro-Finanzminister die Auszahlung an Griechenland blockiert. Quelle: dpa
Griechenland

Lange haben die Euro-Finanzminister die Auszahlung an Griechenland blockiert.

(Foto: dpa)

Bukarest Die Euro-Finanzminister haben nach Verzögerungen grünes Licht für rund eine Milliarde Euro an Schuldenerleichterungen für Griechenland gegeben. Das hoch verschuldete Land habe seine Reformzusagen eingehalten, hieß es nach dem Treffen der Ressortchefs am Freitag in Bukarest.

Im vergangenen Monat hatten die Euro-Finanzminister die Auszahlung noch blockiert. Das Geld stammt unter anderem aus griechischen Anleihen, die von den 19 Euro-Staaten gehalten werden.

Griechenland hatte im August die milliardenschweren internationalen Kreditprogramme beendet, mit denen das Land seit 2010 über Wasser gehalten wurde. Athen musste im Gegenzug strikte Spar- und Reformauflagen erfüllen. An die Umsetzung aller Vorgaben sind in den kommenden Jahren noch Zinserleichterungen für Athen gekoppelt.

Das Land weist nach wie vor mit etwa 180 Prozent die höchste Schuldenquote in Europa auf. Damit ist das Verhältnis der Staatsschulden zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) gemeint.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Schuldenerleichterung: Euro-Finanzminister geben eine Milliarde Euro für Griechenland frei"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote