Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schulz-Nachfolge Belgiens Ex-Regierungschef Verhofstadt wird kandidieren

Belgiens Ex-Regierungschef Guy Verhofstadt wird für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten kandidieren. Gegen die italienische Konkurrenz wird der Fraktionsvorsitzende der Liberalen eher verhaltene Chancen haben.
Kommentieren
Der ehemalige belgische Ministerpräsident bemüht sich um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. Quelle: AP
Guy Verhofstadt

Der ehemalige belgische Ministerpräsident bemüht sich um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten.

(Foto: AP)

Brüssel Der frühere belgische Regierungschef Guy Verhofstadt kandidiert für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. Der Fraktionschef der Liberalen kündigte am Freitag an, bei der Wahl am 17. Januar gegen die Kandidaten der beiden größten Fraktionen anzutreten. Dies sind der italienische Christdemokrat Antonio Tajani und der italienische Sozialdemokrat Gianni Pittella.

Der derzeitige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hatte im November angekündigt, in die Bundespolitik zu wechseln, nachdem immer klarer geworden war, dass er keine große Chancen auf eine weitere Amtszeit hat.

Der 63-jährige Verhofstadt war von 1999 bis 2008 belgischer Ministerpräsident. Im Europaparlament sitzt er seit 2009.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Schulz-Nachfolge: Belgiens Ex-Regierungschef Verhofstadt wird kandidieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.