Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Familie dementiert heftig - aber der Vorwurf steht im Raum: Die Mutter von Ex-Premier Giorgos Papandreou soll Geld auf einem Schweizer Konto vor dem Fiskus in Sicherheit gebracht haben. Es geht um eine satte Summe.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Steuerfahnder in Griechenland nehmen bekannte Reeder und Großunternehmer wegen nicht entrichteter Immobiliensteuern und Sonderabgaben ins Visier.

    In Griechenland gibt es dutzende Fälle, in denen Reeder und Großunternehmer es ignorieren, die Immobilien-Sonderabgabe zu entrichten, was zur Folge hat, dass dem Fiskus viele Millionen Euro aus dieser – im Volksmund als “Abzocke” bezeichneten – Immobilienabgabe entgehen. Informationen zufolge hat das Finanzministerium die Akten zahlreicher Großreeder und -unternehmer geöffnet, die in der Schifffahrt, aber auch im Immobilienwesen tätig sind, und die ersten an das Licht der Öffentlichkeit gelangenden Fakten sind enthüllend.

    Einer der griechischen Top-Reeder mit dutzenden Tankern, der auf der internationalen Rangliste eine hervorragende Position bekleidet, hat in den letzten 6 Jahren nicht die insgesamt 6,2 Mio. Euro betragende Immobilien-Sondersteuer (also die entsprechende Steuer vor der bekannten und alle betreffenden “Abzocke”) für eine ihm gehörende riesige Immobilie von 6.000 qm neben dem Herzzentrum “Onassio” abgeführt. Für die konkrete Immobilie, die auf eine Offshore-Gesellschaft eingetragen ist, sind Immobilien-Sondersteuern verhängt worden, die bis 2009 3% und ab 2009 gemäß einem neulich verabschiedeten Gesetz über die Immobilien, die auf Offshore-Gesellschaften eingetragen sind, 15% (!!) des sachwertorientiert ermittelten Immobilienwertes entsprechen.

  • Die abgelichteten Seiten der in HOT DOC publizierten Namensliste, die nur Namen- und ggf. Berufsangaben, jedoch keine Angaben zu Konten oder Guthaben enthält, wurden von TVXS im Rahmen des Artikels Hier die Liste Lagarde gemäß “HOT DOC” publiziert:

    Liste Lagarde – HotDoc 01
    Liste Lagarde – HotDoc 02
    Liste Lagarde – HotDoc 03
    Liste Lagarde – HotDoc 04
    Liste Lagarde – HotDoc 05
    Liste Lagarde – HotDoc 06
    Liste Lagarde – HotDoc 07
    Liste Lagarde – HotDoc 08
    Liste Lagarde – HotDoc 09
    Liste Lagarde – HotDoc 10

    Dann sucht mal schön nach den Millionen,ha ha:-))

  • @Euro-Payer
    Das Ding kenne ich.Der hat seine Schiffchen in Zypern und Malta laufen.Ich sage es nochmal,den deutschen Reedereien
    geht es genau so gut,wenn nicht noch besser!!

  • Die Rockerclubs sollen auch verboten werden.
    Sind unsere Politiker nicht viel krimineller als all diese Rockers?
    Paktieren mit korrupten Poltikern (siehe Griechenland) auf Staatsebene,da muss man sich fragen was das schlimmere Uebel ist. Eine Hand voll Rockers, oder unsere Politiker.

  • Die Rockerclubs sollen auch verboten werden.
    Sind unsere Politiker nicht viel krimineller als all diese Rockers?
    Paktieren mit korrupten Poltikern (siehe Griechenland) auf Staatsebene,da muss man sich fragen was das schlimmere Uebel ist. Eine Hand voll Rockers, oder unsere Politiker.

  • Die Rockerclubs sollen auch verboten werden.
    Sind unsere Politiker nicht viel krimineller als all diese Rockers?
    Paktieren mit korrupten Poltikern (siehe Griechenland) auf Staatsebene,da muss man sich fragen was das schlimmere Uebel ist. Eine Hand voll Rockers, oder unsere Politiker.

  • Erinnert sich jemand an den Scorcese-Film Goodfellas und den dort beschriebenen "Lufthansa heist". Das war damals der grösste Raub in der Geschichte der USA (heutiger Wert der Beute ca. $18,000,000). Mein Gott was waren die wise guys und ihre Mafia-Familien doch für Waisenknaben im Vergleich mit den griechischen Politiker-Familien. Der erschlichene Beitritt Griechenlands zur EU wird einmal als der grösste "heist" aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

  • Die Geschichte wird immer verrückter,das glaubt man ja gar
    nicht mehr!!

    "Proto Thema" berichtete jedoch am Montag, es sei unklar,
    um welche Währung es bei dem genannten Betrag gehe.

    Sollten es Drachmen sein, so würde es sich lediglich um rund 1,5 Millionen Euro handeln.

  • @ Ulrich62

    ... "Sollten es Drachmen sein, so würde es sich lediglich um rund 1,5 Millionen Euro handeln." ...

    Echt witzig! Und die Erde ist eine Banane.

  • Na, es sollte ja wohl ein einfaches sein, zu überprüfen, wem dieses Konto gehört -oder gibt es tausende von Konten griechischer Staatsbürger mit €550 Millionen Guthaben in der Schweiz?
    -Entweder die sind beim griechischen Finanzamt deklariert oder eben nicht. Im ersteren Fall ist alles gut, im letzteren sperrt man halt das Konto..

Mehr zu: Schweizer Konto - Papandreou wehrt sich gegen Steuerflucht-Vorwürfe

Serviceangebote