Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwieriges Verhältnis Putin besucht Juschtschenko

Der russische Präsident Wladimir Putin wird vor dem Hintergrund des angespannten Verhältnisses zur Ukraine zu einem Arbeitsbesuch nach Kiew reisen.

HB MOSKAU. Der Kremlchef treffe am 21. Februar mit dem neu gewählten ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko zusammen, kündigte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau an. Juschtschenko hatte nach seiner Vereidigung Ende Januar seine erste Auslandsreise nach Russland gemacht.

Das russische Verhältnis zu Juschtschenko und dessen prowestlicher Regierung ist bis heute schwierig. Der Kreml hatte im ukrainischen Wahlmarathon Ende des Vorjahres ungeachtet der massiven Fälschungsvorwürfe offen Juschtschenkos Konkurrenten, den damaligen Regierungschef Viktor Janukowitsch, unterstützt. Gegen die neue Regierungschefin Julia Timoschenko besteht in Russland ein Haftbefehl, weil sie eine Zeugenaussage in einem Korruptionsfall vor einem Moskauer Gericht verweigerte.

Startseite
Serviceangebote