Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sexaffäre in Italien Berlusconi hatte Sex mit Marokkanerin "Ruby"

Hat er oder hat er nicht? Laut Staatsanwaltschaft hat Italiens Premierminister Berlusconi doch mehrfach mit der damals minderjährigen Marrokanerin Ruby Sex gehabt - obwohl beide das eisern bestreiten.
1 Kommentar
Die Marokkanerin

Die Marokkanerin "Ruby" - hier mit dem österreichischen Unternehmer Richard Lugner auf dem Wiener Opernball - soll mehrfach mit Berlusconi Sex gehabt haben.

(Foto: dpa)

RomDer italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehrfach Sex mit der damals minderjährigen Marokkanerin „Ruby“. Berlusconi habe die Jugendliche 13 Mal für intime Treffen bezahlt, heißt es in Unterlagen, die der Nachrichtenagentur AP am Dienstag vorlagen. Das siebenseitige Dokument bezieht sich auf Ermittlungen gegen drei Vertraute, die dem Regierungschef Prostituierte zugeführt haben sollen.

Sowohl Berlusconi als auch die inzwischen volljährige „Ruby“ haben Berichte zurückgewiesen, sie hätten miteinander Sex gehabt. Der 74-Jährige muss sich wegen der Affäre am 6. April vor Gericht
verantworten. In den Unterlagen der Staatsanwaltschaft wird zum Abschluss von Ermittlungen eine Anklage auch gegen die drei Berlusconi-Vertrauten empfohlen.

Brexit 2019
  • dapd
Startseite

1 Kommentar zu "Sexaffäre in Italien: Berlusconi hatte Sex mit Marokkanerin "Ruby""

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Berlusconi ist einfach zu beneiden! Wer hätte da nicht gerne mit ihm getauscht!!!

Serviceangebote