Shi Yaobin „Eine gute Sache für die Welt“

Chinas Vize-Finanzminister wirbt für die neue Investitionsbank AIIB – und für einen Beitritt der USA. Trotz des konstanten Wachstums seines Landes sieht er durchaus Bedarf für Strukturreformen.
Er ist zuständig für internationale Finanzinstitutionen. Quelle: Marco Urban für Handelsblatt
Shi Yaobin

Er ist zuständig für internationale Finanzinstitutionen.

Quelle: Marco Urban für Handelsblatt

Es ist keine Siegerpose, mit der Shi Yaobin uns in seiner Hotelsuite empfängt. Aber der Vize-Finanzminister Chinas ist sichtlich zufrieden. Hat er doch gerade mit Deutschland, Frankreich und Italien drei weitere europäische Länder für die Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) gewinnen können. Das ist ein Erfolg für China, aber auch ein persönlicher Erfolg für Shi. Denn seine Aufgabe ist es, aus der AIIB die wichtigste Investitionsbank für ganz Asien zu machen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Shi Yaobin - „Eine gute Sache für die Welt“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%