Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sicherheit Weißes Haus verbannt private elektronische Geräte

Zukünftig dürfen Gäste und Mitarbeiter des Weißen Hauses keine privaten elektronischen Geräte mehr in den West Wing bringen. Damit soll verhindert werden, dass vertrauliche Informationen nach außen dringen.
Kommentieren
Der Amtssitz von US-Präsident Donald Trump. Quelle: dpa
Das Weiße Haus

Der Amtssitz von US-Präsident Donald Trump.

(Foto: dpa)

Washington Mitarbeiter und Gäste des Weißen Hauses dürfen von kommender Woche an keine privaten elektronischen Geräte mehr mit in den West Wing bringen. Das ist der Flügel, in dem Präsident Donald Trump arbeitet. Die Maßnahme, die Sprecherin Sarah Sanders am Donnerstag bestätigte, wird offiziell mit Sicherheitsanforderungen der Technologie begründet. Tatsächlich dürfte sie dazu dienen, dass keine vertraulichen Informationen über private Geräte, etwa Smartphones, nach außen durchgestochen werden können. US-Medien berichteten, unter Präsident Barack Obama habe es eine ähnliche Regel gegeben, sie sei aber auf den Roosevelt Room begrenzt gewesen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Sicherheit: Weißes Haus verbannt private elektronische Geräte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote