Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sicherheitsrat in New York UN begrüßen Friedensvertrag für Libyen

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den Friedensvertrag für Libyen begrüßt. In der Nacht zu Donnerstag wurde eine entsprechende Resolution einstimmig verabschiedet.
24.12.2015 - 01:18 Uhr
Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, USA. Der Sicherheitsrat der UN hat eine Resolution zur Unterstützung des Friedensprozess in Libyen verabschiedet. Quelle: dpa
UN-Hauptquartier in New York

Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, USA. Der Sicherheitsrat der UN hat eine Resolution zur Unterstützung des Friedensprozess in Libyen verabschiedet.

(Foto: dpa)

New York Der UN-Sicherheitsrat in New York hat eine Resolution zur Unterstützung des Friedensprozess in Libyen verabschiedet. In der am Mittwoch einstimmig beschlossenen Erklärung wird der Plan zur Bildung einer Einheitsregierung in dem Bürgerkriegsland begrüßt. Diesen Plan hatten am vergangenen Donnerstag (17. Dezember) die libyschen Konfliktparteien im marokkanischen Shkirat unterzeichnet.

Libyen versinkt seit dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi 2011 in einem Bürgerkrieg. Verschiedene Milizen kämpfen gegeneinander. Zwei Regierungen und Parlamente konkurrieren um die Macht: ein international anerkanntes Parlament im ostlibyschen Tobruk und ein von Islamisten dominiertes Abgeordnetenhaus in Tripolis. Das Chaos in Libyen machen sich Extremisten zunutze, die Teile des Landes kontrollieren. Zu ihnen gehören die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und andere Terrorgruppen.

Die UN-Resolution betont das entschiedene Vorgehen gegen die Terrorgruppen. Sie ruft ausdrücklich dazu auf, die Einheitsregierung im Kampf gegen IS und andere Vereinigungen zu unterstützen und enthält auch Formulierungen zu möglichen Reisesperren und dem Einfrieren internationaler Gelder für Unterstützer des Terrors.

„Wir haben mit einer Stimme gesprochen. Das ist ein positiver Schritt für Libyen“, sagte am Mittwoch der britische UN-Botschafter Matthew Rycroft nach dem Beschluss. Die internationale Gemeinschaft müsse nun sicherstellen, dass das Potential der Abkommen umgesetzt werde. „Die Türen, um dem Friedensplan beizutreten, stehen nun allen weit offen“, twitterte der UN-Sondergesandte für Libyen, Martin Kobler.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%