Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sieg nur bei einer von 14 Vorwahlen Clark streicht im US-Präsidentschaftsrennen die Segel

Der frühere Nato-Oberbefehlshaber hat die Konsequenzen aus seinem enttäuschenden Abschneiden bei den bisherigen Vorwahlen der Demokraten gezogen. Dennoch will er politisch aktiv bleiben.

HB LITTLE ROCK. Der frühere Nato-Oberbefehlshaber Wesley Clark hat am Mittwoch hat die Konsequenzen aus seinem enttäuschenden Abschneiden bei den bisherigen Vorwahlen der Demokraten gezogen und seinen Ausstieg aus dem Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur offiziell bekannt gegeben. Das Ende der Wahlkampagne bedeute aber nicht das Ende seines Kampfes für eine bessere Zukunft Amerikas, sagte Clark in seiner Heimatstadt Little Rock (Arkansas).

Clark hatte nur eine der bisher 14 Vorwahlen zur Nominierung des demokratischen Herausforderers von Präsident George W. Bush gewonnen. Spitzenreiter ist Senator John Kerry.

Startseite
Serviceangebote