Silvio Berlusconi Geld drucken oder „ciao, ciao Euro“

Der italienische Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat wieder eine verrückte Idee aus dem Hut gezogen. Italien solle aus dem Euro austreten, falls die EZB kein Geld druckt. Alternativ solle Deutschland austreten.
13 Kommentare
Keine Macht mehr, aber immer noch flotte Sprüche parat: Silvio Berlusconi. Quelle: dapd

Keine Macht mehr, aber immer noch flotte Sprüche parat: Silvio Berlusconi.

(Foto: dapd)

RomSilvio Berlusconi hat einen Austritt Italiens aus dem Euro-Raum für den Fall gefordert, dass die Europäische Zentralbank (EZB) nicht massiv die Notenpresse anwirft. Alternativ solle Deutschland aus dem Euro-Raum austreten.

„Meine 'verrückte Idee' ist, dass die Banca d'Italia Euros druckt oder unsere Währung druckt“, erklärte der frühere italienische Ministerpräsident am Freitag auf seiner Facebook-Seite. Die italienische Regierung unter Mario Monti müsse ihre Politik ändern und wieder da anfangen, wo er aufgehört habe.

„Wir müssen nach Europa gehen und mit Macht erklären, dass die EZB anfangen muss, Geld zu drucken“, erklärte Berlusconi. „So ändert sich die Wirtschaft. Die EZB muss ihren eigenen Auftrag ändern, muss der letztinstanzliche Garant der öffentlichen Schulden werden und anfangen, Geld zu drucken.“

Andernfalls „müssen wir die Kraft besitzen, „ciao, ciao Euro" zu sagen, also aus dem Euro auszusteigen und in der EU zu bleiben“, schrieb Berlusconi - „oder Deutschland zu sagen, es solle aus dem Euro aussteigen, wenn es nicht einverstanden ist.“

Berlusconis Partei ist die größte im Parlament. Sie hat jedoch bei den Kommunalwahlen jüngst herbe Schlappen erlebt. Berlusconi war nach einer Serie von Skandalen und angesichts zunehmender Probleme des Landes, sich am Kapitalmarkt zu refinanzieren, im November 2011 zurückgetreten. Montis Expertenregierung hängt im Parlament auch von der Unterstützung der Berlusconi-Partei Volk der Freiheit (PDL) ab.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

13 Kommentare zu "Silvio Berlusconi: EZB muss Geld drucken oder „ciao, ciao Euro“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Danke an unsere dümmsten und selbstherrlichen Politiker Hr.Helmut Kohl und Theo Waigel.Sie haben unsere BRD und DM verkauft und verraten,nur um der Deutschen Einheit Willen.
    Danke nochmals

  • wow. das der große zampano mir noch einmal sympathisch werden könnte, hätte ich niemals für möglich gehalten. vielleicht wird man ja doch mit zunehmenden alter noch klüger?

  • So einfach ist es nicht. Wir deutschen profitieren überproportional vom schwachen Euro (Exportüberschuß). Ein Austritt aus dem Euro würde unserer Wirtschaft schaden. Der Schlingerkurs von Frau Merkel ist doch perfekt. Haftung begrenzen (nein zu Eurobonds) und die Vorteile des schwachen Euros nutzen.

  • Deutschland aus dem Euro raus!
    Klasse!!!!!!

  • Also das sollte eigentlich sogar ihr klar sein in der Zwischenzeit, dass die Chancen auf Kaiserin von Europa doch äusserst gering stehen.

  • Einverstanden, Berlusconi. Wir hauen der Kanzlerdarstellerin so lange auf den Schädel, bis sie in den Euroaustritt einwilligt. Dann könnt ihr drucken bis der Arzt kommt. Aber, die eiserne Lady aus der Uckermark verrät lieber ihre Wähler, als den Traum der "Kaiserin Europas" auf zu geben.

  • "„Wir müssen nach Europa gehen und mit Macht erklären, dass die EZB anfangen muss, Geld zu drucken. Die EZB muss ihren eigenen Auftrag ändern, muss der letztinstanzliche Garant der öffentlichen Schulden werden und anfangen, Geld zu drucken.“, erklärte Berlusconi.

    Solche Leute wollten Europa bauen! Es ging offensichtlich viel zu lange gut. Die Politiker waren doch oft genug zusammen, um sich gegenseitig einschätzen zu können und den Schwachsinn zu erkennen.

    Merkel hat alles was über ihr stand entmachtet – andere sagen: kaputt gebissen. Jetzt steht sie vor dem Scherbenhaufen und hat uns alle noch mit hinein gerissen.

    Das wäre zu einfach! Sie gehört auch einer Partei an. Dort wurden mit der Zeit auch die Charaktere ausgedünnt. Wenn man sich die heutigen „Stars“ dort ansieht, dann wird man schon richtig traurig, wenn man an die Zukunft denkt. Und die Opposition, die hat Schiss vor der eigenen Verantwortung. So haben wir Bürger uns die Demokratie nicht vorgestellt.

    "Man muss nur ordentlich Druck auf den Kessel geben. Pfeifen tut er allein. Und fliegt mal eine Niete weg, dann muss man sie ersetzen." Ein Zitat von einem wirklich großen Banker, den ich sehr schätzte.

  • Wie sagte noch Waigel, "Der Euro wird mindestens so gut sein wie die DM". Waigel wird sicherlich der nächste Karlspreisträger. Die erlauchte Elite im Audiencesaal wird euphorisch applaudieren wie bei allen anderen Preisempfängern.

  • Berlusconi ist ein riesen Ar....... ! Aber in dieser Sache hat er Recht.

  • Berlusconi hat Recht: Deutschland sollte die Eurozone SOFORT verlassen! Und dann kann die EZB drucken, bis der Drucker raucht.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%