Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Skandal in Den Haag: Ein Minister lügt und muss gehen - es ist bereits der zweite. Die Affäre belastet auch Ministerpräsident Rutte. Und das kurz vor der Wahl.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vorbild für Deutschland??

  • – Justizminister Ard van der Steur am Donnerstagabend zurückgetreten. –

    "Demnach hatte er bereits 2015 aktiv dazu beigetragen, dass das Parlament nicht über das Geschäft mit dem Drogendealer informiert worden war."

    "Wegen derselben Affäre mussten bereits 2015 der vorige Justizminister und sein Staatssekretär zurücktreten. Auch sie gehörten der rechtsliberalen VVD an."

    Dümmer geht nimmer.

Serviceangebote