Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skurriler Diktator in Nordkorea Kim Jong Un verbietet seinen eigenen Namen

Exklusive Namensrechte: Der Diktator Kim Jong Un will der einzige Nordkoreaner mit diesem Namen sein. Neugeborene dürfen nicht mehr Kim Jong Un genannt werden. Und bisherige Namensdoppelgänger müssen sich umbenennen.
1 Kommentar
Der einzige Kim Jong Un lässt sich vor einer Fischerei-Anlage fotografieren. Quelle: Reuters

Der einzige Kim Jong Un lässt sich vor einer Fischerei-Anlage fotografieren.

(Foto: Reuters)

SeoulDie Bürger von Nordkorea dürfen einem südkoreanischen Medienbericht zufolge nicht mehr den Namen des Machthabers Kim Jong Un tragen. Wer so hieß, musste den Namen ändern, wie der südkoreanische Rundfunksender KBS am Mittwoch berichtete. Dem Sender liege dazu ein „internes Dokument“ des nordkoreanischen Militärs vor. Eltern sei es verboten, an Neugeborene den Vornamen Jong Un zu vergeben.

Die Anordnung gilt als Teil des Personenkults um die Herrscherfamilie im weitgehend abgeschotteten Nordkorea. Dem Bericht zufolge wurde das Verbot bereits zu Lebzeiten des Ende 2011 gestorbenen Vaters von Kim, Kim Jong Il, beschlossen. Kim ist ein weit verbreiteter Nachname in Nord- und Südkorea.

Eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums im südkoreanischen Seoul sagte, ihre Behörde könne die Echtheit des Dokuments nicht bestätigen. Eine solche Regelung sei für die Nordkoreaner jedoch nicht neu. Es habe Zeiten gegeben, in denen den Bürgern auch das Tragen der Namen der früheren Staatschefs Kim Il Sung - Kim Jong Uns Großvater - und Kim Jong Il untersagt worden sei.

Nach Berichten der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap hatte Kim Jong Il im Januar 2011 ein Dekret veröffentlicht, wonach die Namensänderungen „freiwillig“ durchgeführt werden sollten.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Skurriler Diktator in Nordkorea: Kim Jong Un verbietet seinen eigenen Namen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • der Typ brennt doch in seiner hässlichen dicken Birxe; der gehört mal richtig verdroschen von den armen Arbeitersöhnen