Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Somalia Mindestens zwei Menschen bei Bombenanschlag in Mogadischu getötet

Im somalischen Mogadischu sind erneut zwei Menschen bei einem Bombenattentat gestorben. Wer für den Anschlag verantwortlich ist, ist unklar.
Kommentieren
In Mogadischu begutachten Menschen Teile eines Autowracks. Bei einem Anschlag mit einer Autobombe sind am Donnerstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen und zwanzig weitere verletzt worden. Am Sonntag kam es erneut zu einem Anschlag mit einer Autobombe. Quelle: dpa
Anschlag in Somalia

In Mogadischu begutachten Menschen Teile eines Autowracks. Bei einem Anschlag mit einer Autobombe sind am Donnerstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen und zwanzig weitere verletzt worden. Am Sonntag kam es erneut zu einem Anschlag mit einer Autobombe.

(Foto: dpa)

Mogadischu Bei der Explosion einer Autobombe in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens zwei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Der Sprengsatz sei gezündet worden, als Soldaten ein verdächtiges Fahrzeug an einem Kontrollposten in der Nähe des Sitzes des Parlaments gestoppt hätten, teilte die somalische Polizei am Sonntag mit. Der Fahrer des Wagens sei ebenfalls ums Leben gekommen, sagte der Polizist Mohamed Hussein der Nachrichtenagentur AP. Hintergründe waren zunächst unklar.

Zuvor waren neben der Explosion auch Schüsse in dem Gebiet der Hauptstadt des ostafrikanischen Landes zu hören gewesen. Im Anschluss stieg dichter Rauch auf.

In Mogadischu werden immer wieder extremistische Anschläge verübt. Meistens bekennt sich die Al-Shabaab-Miliz dazu. Erst am Donnerstag waren bei der Explosion einer Autobombe in der somalischen Hauptstadt mindestens 14 Menschen getötet worden.

Somalia ringt seit Jahren damit, die Al-Shabaab in den Griff zu bekommen. Es gibt Bedenken, dass die inländischen Sicherheitskräfte den Extremisten nicht Herr werden können, nachdem der Rückzug einer 21 000 Soldaten starken Truppe der Afrikanischen Union im Jahr 2020 abgeschlossen sein soll.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Somalia: Mindestens zwei Menschen bei Bombenanschlag in Mogadischu getötet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote