Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spanien Hunderte Migranten stürmen gewaltsam in Nordafrika-Exklave Ceuta

Die Migranten haben mit Gewalt den sechs Meter hohen Grenzzaun überwunden. Dabei wendeten sie auch selbstgebaute Flammenwerfer gegen die Polizei an.
Update: 26.07.2018 - 15:29 Uhr Kommentieren
Ceuta: Hunderte Migranten stürmen gewaltsam in Nordafrika-Exklave Quelle: Reuters
Grenzzaun in Ceuta

Ceuta liegt an der Meerenge von Gibraltar und wird auch von Marokko beansprucht.

(Foto: Reuters)

Madrid/CeutaHunderte Flüchtlinge sind am Donnerstag gewaltsam in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt. Rund 800 Migranten hätten am frühen Morgen die gut sechs Meter hohen doppelten Grenzzäune gestürmt. 602 von ihnen hätten dabei spanischen Boden erreicht, teilte der spanische Zivilschutz am Donnerstag mit.

Demnach schnitten die Migranten Löcher in den Zaun und bewarfen Polizisten, die sie an der Zaunüberquerung hindern wollten, mit Fäkalien, selbstgebauten Flammenwerfern und hautirritierendem Brandkalk. Zudem schleuderten sie Steine auf Polizeiautos, Scheiben gingen zu Bruch. 15 Polizisten seien in ein Krankenhaus eingeliefert worden, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Auch 16 Zuwanderer seien ins Krankenhaus gebracht worden. Insgesamt 132 der Zuwanderer hätten sich am Stacheldrahtzaun verletzt, teilte das spanische Rote Kreuz Ceuta auf Twitter mit.

Jedes Jahr versuchen illegal in Marokko lebende Menschen aus Subsahara-Afrika, in die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu gelangen, indem sie über die Grenzzäune klettern. In der Nähe der beiden Gebiete harren Zehntausende notleidende Afrikaner vorwiegend aus Ländern südlich der Sahara auf eine Gelegenheit, in die EU zu gelangen. Wenn die Zaunüberquerung gelingt, machen sie sich auf den Weg in überfüllte, temporäre Flüchtlingslager.

Open Arms Rettungsschiff erreicht Barcelona

Der Ansturm vom Donnerstag erhöht den durch die wachsende Zahl an Zuwanderern steigenden Druck auf die spanischen Behörden. Pro Tag kommen durchschnittlich Hunderte Migranten über das Mittelmeer nach Spanien. Am Donnerstag seien 332 Menschen aufgegriffen worden, am Vortag 424, sagte die spanische Küstenwache.

Mehr als 22.700 Zuwanderer sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration dieses Jahr in Spanien angekommen. Rund 20.000 gelangten auf dem Seeweg nach Spanien. Im vergangen Jahr waren es im selben Zeitraum rund 7560 Zuwanderer.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Spanien - Hunderte Migranten stürmen gewaltsam in Nordafrika-Exklave Ceuta

0 Kommentare zu "Spanien: Hunderte Migranten stürmen gewaltsam in Nordafrika-Exklave Ceuta"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.