Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Staatsbesuch von Donald Trump sorgt für Wirbel in Großbritannien. Während der US-Präsident für ein Handelsabkommen wirbt, demonstrieren in London seine Gegner.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Er kann der Frau May versprechen was wer will. In einigen Tagen ist die vom Fenster weg.

  • "Sowohl Boris Johnson als auch Nigel Farage "können gut" mit Trump.
    Sind doch also beste Aussichten für das UK, einmal was die "transatlantischen Beziehungen" und zweitens die Aussichten auf ein Freihandelsabkommen mit den USA für die Zeit nach dem Brexit betrifft... ;-) "
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/kommentar-jetzt-wird-das-chaos-in-grossbritannien-nur-noch-groesser/24378512.html


    Was zu beweisen war. ;-))



Mehr zu: Staatsbesuch - US-Präsident Trump verspricht Briten ein „phänomenales Handelsabkommen“

Serviceangebote