Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Staatskrise Benzinknappheit führt in Venezuela zu Protesten

Die zweitgrößte Raffinerie des an Erdölvorkommen reichen Landes war stillgelegt worden. Wegen der knappen Versorgung mussten Autofahrer an Tankstellen stundenlang warten.
Kommentieren
An Tankstellen in Venezuela haben sich lange Schlangen gebildet. Quelle: dpa
Benzinmangel in Venezuela

An Tankstellen in Venezuela haben sich lange Schlangen gebildet.

(Foto: dpa)

Maracaibo In Venezuela ist es zu Protesten wegen der Rationierung von Benzin gekommen. Soldaten überwachten die Ausgabe von Benzin in Tankstellen in mehreren Städten. Wegen der knappen Versorgung mit dem Kraftstoff mussten Autofahrer stundenlang warten, bis sie an die Reihe kamen. Es kam zu mehreren Protesten bis hin zu Straßenblockaden.

Die zweitgrößte Raffinerie des an Erdölvorkommen reichen Landes war stillgelegt worden. Die Wirtschaft befindet sich das fünfte Jahr in einer Rezession. Die Lage wird zusätzlich durch US-Sanktionen verschärft. Die USA haben den Oppositionsführer Juan Guaidó als Präsidenten anerkannt. Guaidó will den Amtsinhaber, den Sozialisten Nicolas Maduro, entmachten und beansprucht das Amt des Staatsoberhaupts.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Staatskrise: Benzinknappheit führt in Venezuela zu Protesten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.