Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Staatskrise USA fordern Abstimmung im Sicherheitsrat über Hilfen für Venezuela

Die USA wollen im UN-Sicherheitsrat eine Resolution einbringen, die humanitäre Hilfslieferungen für Venezuela ermöglichen soll. Russland wirft den USA Einmischung vor.
Kommentieren
Der US-Sonderbeauftragte für das Opec-Land kündigte am Dienstag vor einer Sitzung des Rates zudem neue Sanktion gegen venezolanische Regierungsmitglieder an. Quelle: AFP
Elliott Abrams

Der US-Sonderbeauftragte für das Opec-Land kündigte am Dienstag vor einer Sitzung des Rates zudem neue Sanktion gegen venezolanische Regierungsmitglieder an.

(Foto: AFP)

New YorkDie USA verlangen eine Abstimmung im UN-Sicherheitsrat über ihre Resolution für Hilfslieferungen nach Venezuela sowie einem Aufruf zu Neuwahlen. Der US-Sonderbeauftragte für das Opec-Land, Elliott Abrams, kündigte am Dienstag vor einer Sitzung des Rates zudem neue Sanktion gegen venezolanische Regierungsmitglieder an. Die USA hatten vor einigen Tagen einen Resolutionsentwurf vorgelegt. Als Reaktion arbeitete Russland einen Gegenvorschlag aus, in dem weder von Wahlen noch Hilfslieferungen die Rede ist. Im venezolanischen Machtkampf steht Russland hinter Präsident Nicolas Maduro und die USA hinter Oppositionsführer Juan Guaido. Beide Staaten haben im Sicherheitsrat ein Veto-Recht.

Mehr: Lesen Sie hier, warum Venezuelas Präsident Maduro Oppositionsführer Guaidó mit der Justiz droht.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Staatskrise: USA fordern Abstimmung im Sicherheitsrat über Hilfen für Venezuela"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.