Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stahlstreit EU-Komission dämpft Erwartungen an Stahltreffen am Samstag

Am Samstag trifft sich die EU-Kommission mit Vertretern der USA, um über die Strafzölle auf Stahl zu reden. Große Hoffnungen haben die Europäer nicht.
Kommentieren
Katainen hält die Erwartungen niedrig. Nicht alle alle Probleme mit den USA könnten in dem Gespräch geklärt werden, sagte er. Quelle: AFP
Vize-Kommissionpräsident Jyrki Katainen

Katainen hält die Erwartungen niedrig. Nicht alle alle Probleme mit den USA könnten in dem Gespräch geklärt werden, sagte er.

(Foto: AFP)

Die EU-Kommission äußert sich vorsichtig über die anstehenden Gespräche im Stahlstreit mit den USA. Das Treffen am Samstag mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer werde nicht alle Probleme lösen, sagte Vize-Kommissionpräsident Jyrki Katainen am Freitag. Man wolle so viel Klarheit wie möglich über die Position der USA haben und werde danach wahrscheinlich weiter reden müssen. Vonseiten der EU werde es keine Zugeständnisse in Handelsfragen geben, sagte Katainen. Das Treffen mit Lighthizer in Brüssel ist bereits seit einiger Zeit angesetzt.

Die US-Regierung verhängte am Donnerstagabend Zölle von 25 Prozent auf Stahlimporte und zehn Prozent auf Aluminiumeinfuhren. Die EU-Kommission bereitet Gegenmaßnahmen vor.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Stahlstreit: EU-Komission dämpft Erwartungen an Stahltreffen am Samstag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote