Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stahlstreit USA und China US-Handelskommission macht den Weg frei für Strafzölle

Billigimporte führten zu einem Stahlstreit zwischen den USA und China. Die Internationale Handelskommission (ITC) könnte diesen Streit nun beenden. Diese ebnete den Weg für die Einführung von Anti-Dumping-Zöllen.
Kommentieren
Die amerikanische Stahlindustrie litt unter den Billigimporten aus China. Das führte zu einem Streit zwischen den beiden Ländern. Quelle: AP
Stahlstreit

Die amerikanische Stahlindustrie litt unter den Billigimporten aus China. Das führte zu einem Streit zwischen den beiden Ländern.

(Foto: AP)

WashingtonDie Internationale Handelskommission der USA (ITC) hat im Stahlstreit mit China den Weg für Strafzölle frei gemacht. Die Behörde erklärte am Freitag, die US-Hersteller gewisser Edelstahlsorten litten unter staatlich geförderten Dumping-Importen aus China. Das US-Handelsministerium hatte im Februar Anti-Dumping-Zölle von zwischen fast 64 und etwa 77 Prozent festgesetzt. Diese benötigten jedoch noch die Zustimmung der ITC.

Die USA haben Chinas Wirtschaftspolitik im Stahlsektor kritisiert. Die Regierung in Peking hat ihrerseits vor Handelsstreitigkeiten gewarnt. Auch die deutsche Stahlindustrie kämpft mit Billigimporten aus China.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Stahlstreit USA und China: US-Handelskommission macht den Weg frei für Strafzölle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote