Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steigende Infektionszahlen Österreichs Kanzler Kurz will Corona-Maßnahmen wieder verschärfen

Österreichs Kanzler will ein neues Lockdown im Herbst verhindern. Dafür appellierte Kurz an seine Landsleute, Masken zu tragen und Abstand zu halten.
31.08.2020 - 23:40 Uhr Kommentieren
In seinem Sommer-Interview kündigte der österreichische Kanzler erneute Maskenpflicht und weitere Maßnahmen für seine Landsleute an. Damit möchte er einen erneuten Lockdown im Herbst verhindern. Quelle: AFP
Sebastian Kurz

In seinem Sommer-Interview kündigte der österreichische Kanzler erneute Maskenpflicht und weitere Maßnahmen für seine Landsleute an. Damit möchte er einen erneuten Lockdown im Herbst verhindern.

(Foto: AFP)

Wien Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat angesichts steigender Infektionszahlen eine Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den Raum gestellt. Die Regierung werde die Situation für den Herbst am Mittwoch neu bewerten, sagte Kurz am Montagabend in einem Interview mit dem ORF. Es werde „zumindest Appelle geben, möglicherweise aber auch die eine oder andere Verschärfung“.

Der konservative Politiker rief die Bevölkerung auf, Abstand zu halten, soziale Kontakte zu reduzieren und Maske zu tragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. „Je stärker jeder einen Beitrag leistet, desto besser werden wir durch den Herbst und den Winter kommen“, sagte Kurz. Ziel bleibe es, einen zweiten Lockdown zu verhindern. Im Moment sei die Situation in Österreich unter Kontrolle. Die Ansteckungszahlen würden jedoch steigen und seien vor allem durch die Reiserückkehrer massiv angestiegen, so der Kanzler. Die ab morgen geltenden Lockerungen für Veranstaltungen sehe er mit einer „gewissen Skepsis“. Möglich sei, dass hier ein „Schritt zurück“ gemacht werden müsse. Auch Schulschließungen seien nicht auszuschließen, allerdings werde man zuerst einzelne Schüler absondern oder Klassen schließen und erst danach - falls notwendig - die ganze Schule.

Grundsätzlich zeigte sich Kurz optimistisch, dass nach einem herausfordernden Herbst und Winter in „absehbarer Zeit“ zur Normalität zurückgekehrt werden kann. In Gesprächen mit Experten habe er gehört, dass die „Forschung an einem Impfstoff und Medikament besser läuft als erwartet und bis nächsten Sommer ein Durchbruch erzielt werden kann. „Es sei absolut realistisch, dass wir in einem Jahr eine ganz andere Situation haben“, sagte Kurz.

Mehr: Infizierte Ischgl-Urlauber verlangen Schadenersatz

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Steigende Infektionszahlen - Österreichs Kanzler Kurz will Corona-Maßnahmen wieder verschärfen
    0 Kommentare zu "Steigende Infektionszahlen: Österreichs Kanzler Kurz will Corona-Maßnahmen wieder verschärfen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%