Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steinmeier und Putin wollen Beziehungen ausbauen Deutsch-russische strategische Partnerschaft soll bleiben

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist bei seinem Antrittsbesuch in Russland am Samstag von Präsident Wladimir Putin empfangen worden.

HB MOSKAU. Die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland seien auf einem hohen Niveau, sagte Putin bei dem Treffen in seiner Residenz bei Moskau. Er lese voller Hoffnung im Koalitionsvertrag der neuen deutschen Regierung, dass die Partnerschaft fortgesetzt werden solle. Steinmeier bekräftigte, die strategische Partnerschaft mit Russland bleibe nicht nur bestehen, sie solle ausgebaut werden.

Steinmeier wollte in Moskau einen Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Januar 2006 vorbereiten. Dazu wollte er auch seinen russischen Kollegen Sergej Lawrow treffen. Putin und der vorige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) waren politisch wie persönlich eng befreundet gewesen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite