Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Auswertung der riesigen Datensammlung über weltweite Steueroasen zeigt erste Wirkung. Luxemburg lenkt als erstes der betroffenen Länder ein und will künftig für mehr Transparenz sorgen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es sieht in der Tat so aus, dass Luxemburg nicht mehr wettbewerbsfähig ist.

    Weshalb hat Luxemburg so schnell klein bei gegeben?

    M.E. gibt es dafür nur einen plausiblen Grund. Luxemburgs Banken sind im Fall eines Kollaps massivst gefährdert und Luxemburg kann - wie Zypern auch - seine Banken nicht retten. Der ESM und damit Deutschland ist gefordert.

    Diese Abhängigkeit soll aufgrund dieser Kleinigkeit, der Weitergabe der Kundeninformationen, nicht belastet werden. Zumal die Hergabe dieser Daten ohnehin nur eine Frage der Zeit gewesen wäre.

    Luxemburg hat seine nächste Krise und Deutschland muss zurück rudern, will man sich nicht die nächste Bankenkrise einhandeln.

  • Ganz mit Ihnen einverstanden.

  • Na und? Die meissten werden sich wenn es so weiter geht, sowieso auf nach Asien, SaudiArabien und co davon machen um Geld dort anzulegen oder ees zu investieren bzw seine Geschäfte von dort aus tätigen und den Saftladen hier nur noch lächelnd aus der Ferne begutachten.

  • Leider ist das hier doch alles nur Wahlkampf - niemand stoppte Porsche und VW, als die Milliarden Eu´s bei der Fusion zu sparen versuchten.

    Man kann Geld nicht festhalten - allein die Diskussion führt zu Abfluß und noch schlimmer: Das ist quasi eine Bitte um Investitionsstopp !

    Vielleicht sollte Gabriel mal eine Woche Urlaub nehmen, der redet in letzter Zeit schneller, als manch einer scheinbar deneken kann.