Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Steuervermeidung Neue Transparenz: Was der Brüsseler Steuerkompromiss für Europas Konzerne bedeutet

Umsatzstarke multinationale Konzerne müssen künftig länderbezogen ihre gezahlten Steuern veröffentlichen. Doch welchen Spielraum lässt ihnen die neue Regelung?
02.06.2021 - 15:39 Uhr
Der EU-Ministerrat und das Europaparlament haben sich auf einen Kompromiss geeinigt, der die Steuervermeidung großer Konzerne eindämmen soll. Quelle: Westend61/Getty Images
EU-Kommission in Brüssel

Der EU-Ministerrat und das Europaparlament haben sich auf einen Kompromiss geeinigt, der die Steuervermeidung großer Konzerne eindämmen soll.

(Foto: Westend61/Getty Images)

Paris Der EU-Ministerrat und das Europäische Parlament haben sich auf neue Regeln für die Transparenz von Steuerzahlungen geeinigt. Multinationale Unternehmen mit einem Umsatz über 750 Millionen Euro sowie deren Tochterunternehmen müssen künftig in einem einheitlichen, maschinenlesbaren Format darstellen, wie viel Steuern sie in jedem EU-Staat entrichten.

Das Handelsblatt fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen.

Kommt mit dieser Einigung die internationale Mindestbesteuerung?

Nein. Die Grundlagen für eine Mindestbesteuerung werden in den Industrieländer-Organisationen OECD und G7 verhandelt. Sie könnten noch im Sommer vereinbart werden. Die Mindestbesteuerung soll Steuerflucht weltweit eindämmen.

Was umfasst die neue Berichtspflicht?

Bislang müssen Unternehmen nicht öffentlich machen, welche Steuern sie in welchem EU-Land entrichten. Vor allem große Unternehmen und Organisation verschieben ihre Gewinne in Länder mit niedrigen Steuern. 2016 hatte die EU-Kommission eine nach Ländern aufgeschlüsselte Berichtspflicht vorgeschlagen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Mehr zu: Steuervermeidung - Neue Transparenz: Was der Brüsseler Steuerkompromiss für Europas Konzerne bedeutet
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%