Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Strafzölle China will keine Eskalation im Handelsstreit mit USA

Die von den USA verhängten Strafzölle schweben gefährlich nah über China. Doch trotz des schwelenden Handelskrieg zeigt sich China versöhnlich.
1 Kommentar
Der Handelsminister der USA, Wilbur Ross, sprach mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Lui He erneut über den Handelsstreit. Quelle: dpa
Wilbur Ross und Liu He

Der Handelsminister der USA, Wilbur Ross, sprach mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Lui He erneut über den Handelsstreit.

(Foto: dpa)

PekingDie chinesische Regierung hat im Handelsstreit mit den USA versöhnliche Töne angeschlagen. Man wolle den Konflikt nicht eskalieren lassen, sagte ein Sprecher des Handelsministeriums am Donnerstag in Peking. In der am Wochenende abgeschlossenen Gesprächsrunde habe es Fortschritte gegeben. Dabei sei es etwa um die Bereiche Landwirtschaft und Energie gegangen. Der Sprecher sagte zudem, die Volksrepublik sei bereit, mehr Güter aus den USA und anderen Ländern zu importieren.

US-Präsident Donald Trump kritisiert den chinesischen Handelsüberschuss seit Jahren. Der Streit darüber und über US-Zölle droht zu einem Handelskrieg auszuarten. Am Wochenende hatte sich Handelsminister Wilbur Ross sich mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He getroffen.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Strafzölle: China will keine Eskalation im Handelsstreit mit USA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Chinesen sind klug. Weiche Schale, harter Kern!