Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Streit über Atomwaffen USA gehen nicht auf Bedingungen Nordkoreas ein

Nordkorea fordert zum Abbau der eigenen Atomwaffen von den USA, ihre Attitüde zu ändern. Auf diese Bedingung will der US-Präsident aber nicht eingehen.
Kommentieren
Kim hatte den USA eine Frist bis Jahresende für einen Kurswechsel in den Verhandlungen über die Denuklearisierung gesetzt. Quelle: Reuters
Kim Jong Un und Donald Trump

Kim hatte den USA eine Frist bis Jahresende für einen Kurswechsel in den Verhandlungen über die Denuklearisierung gesetzt.

(Foto: Reuters)

WashingtonIm Streit über nordkoreanische Atomwaffen gehen die USA nicht auf Bedingungen des Machthabers Kim Jong Un ein. Außenminister Mike Pompeo erklärte auf Fragen von Journalisten zu Kims Forderung, die USA müssten ihre Attitüde ändern, nur, US-Präsident Donald Trump wolle diplomatisch vorankommen. Er betonte jedoch, Kim habe sich zum Abbau der Atomwaffen verpflichtet. Kim hatte den USA eine Frist bis Jahresende für einen Kurswechsel in den Verhandlungen über die Denuklearisierung gesetzt. Trump selbst bekräftigte seine „sehr guten Beziehungen“ zu Kim. Viele „konstruktive Sachen“ seien auf den Weg gebracht worden.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Streit über Atomwaffen: USA gehen nicht auf Bedingungen Nordkoreas ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.