Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Streit um Militärfragen Südkoreanisches Militär beschuldigt Japan der „klaren Provokation“ durch Kampfjet

Bereits zum dritten Mal streiten Südkorea und Japan über angeblich zu tief fliegende japanische Jets. Seoul droht mit militärischen Konsequenzen.
Kommentieren
Für Südkorea ist der „bedrohliche Flug“ eines japanischen Kampfjets in unmittelbarer Nähe zu einem südkoreanischen Kriegsschiff eine „klare Provokation“ Japans. Quelle: AP
Streit um japanischen Jet

Für Südkorea ist der „bedrohliche Flug“ eines japanischen Kampfjets in unmittelbarer Nähe zu einem südkoreanischen Kriegsschiff eine „klare Provokation“ Japans.

(Foto: AP)

SeoulNach dem Tiefflug eines japanischen Patrouillenflugzeugs hat das südkoreanische Militär Japan einer „klaren Provokation“ beschuldigt. Das Flugzeug sei in 60 bis 70 Metern Höhe über der Wasseroberfläche in der Nähe eines Schiffs der südkoreanischen Marine geflogen, erklärte der Generalstab am Mittwoch in Seoul. Der Zwischenfall habe sich in Gewässern südwestlich der Koreanischen Halbinsel zugetragen.

Beide Länder sind enge wirtschaftliche Partner und Verbündete der USA, streiten aktuell aber über verschiedene militärische Themen und ungelöste Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs.

Erst kürzlich hatten beide Staaten wochenlang über einen Vorfall vom Dezember gestritten. Tokio hatte erklärt, ein südkoreanisches Kriegsschiff habe ein japanisches Patrouillenflugzeug mit seinem Feuerleitradar ins Visier genommen. Das südkoreanische Militär wies den Vorwurf zurück und beschuldigte das Flugzeug, tief über das Schiff geflogen zu sein, das mit der Rettung eines nordkoreanischen Fischerboots befasst war.

Das südkoreanische Generalstabsmitglied Suh Wook sagte, der Vorfall vom Mittwoch sei das dritte Mal seit jenem vom Dezember, dass japanische Flugzeuge südkoreanische Kriegsschiffe tief überflogen hätten. Er sprach von einem „bedrohlichen Flug“ in geringer Höhe und kündigte für den Wiederholungsfall eine Reaktion des Militärs an. Dass es deswegen zu echten militärischen Auseinandersetzungen kommt, gilt aber als unwahrscheinlich.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Streit um Militärfragen: Südkoreanisches Militär beschuldigt Japan der „klaren Provokation“ durch Kampfjet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.