Streit zwischen Russland und der Ukraine Versorger haben keine Angst vor Gas-Lieferstopp

Seite 2 von 2:

Die Bundesregierung sieht sich in dem Gasstreit derzeit nicht in einer Vermittlerrolle. „Es handelt sich um ein bilaterales Problem zwischen der Ukraine und Russland“, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Die Bundesregierung würde es begrüßen, wenn beide Seiten eine Einigung finden könnten, die sowohl den russischen Interessen an marktgerechten Gaspreisen entgegenkomme, als auch dem ukrainischen Anliegen, dass eine solche Preisentwicklung sich nur schrittweise vollziehen könne. Die Grünen riefen Altbundeskanzler Gerhard Schröder zum Eingreifen in den Gasstreit auf. Der energiepolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Hans-Josef Fell, appellierte an Schröder, „in seinem neuen Wirkungsfeld Gazprom“ mäßigend zu wirken. Schröder ist designierter Aufsichtsratsvorsitzender beim Betreiber der geplanten Ostsee-Gaspipeline, der mehrheitlich zum russischen Erdgaskonzern gehört.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%