Strukturfonds der EU EU will Deutschland die Mittel streichen

Die EU erwägt, die Förderung auf ärmere Mitgliedstaaten zu konzentrieren. Deutschland soll seine strukturschwachen Regionen selbst unterstützen.
Die EU gerät in der nächsten siebenjährigen Haushaltsperiode ab 2021 unter enormen Spardruck. Quelle: AFP
EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker

Die EU gerät in der nächsten siebenjährigen Haushaltsperiode ab 2021 unter enormen Spardruck.

(Foto: AFP)

BrüsselFreizeitparks, Fahrradwege, Freilichtmuseum: Viele Projekte dieser Art sind in Deutschland in den vergangenen Jahren mit finanzieller Unterstützung der EU entstanden. Ab 2021 könnte damit Schluss sein. In der EU-Kommission wird darüber nachgedacht, die EU-Fonds für strukturschwache Regionen auf die ärmeren Mitgliedstaaten zu beschränken. Begründung: Vergleichsweise reiche Länder wie Deutschland könnten ihre Problemregionen ohne Brüsseler Hilfe aus dem eigenen Staatshaushalt fördern. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wolle die Sparmaßnahme in dem Gremium am 14. Februar zur Debatte stellen, sagten EU-Diplomaten dem Handelsblatt.

Jetzt Premium-Nutzer werden

Mit Handelsblatt Premium erhalten Sie unbegrenzten

Zugriff auf alle Inhalte des Handelsblatts

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Strukturfonds der EU - EU will Deutschland die Mittel streichen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%