Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studien zur Zuwanderung Drücken Flüchtlinge die Löhne?

1980 siedelten Zehntausende Kubaner nach Miami über. Lassen sich daraus Schlüsse für die Flüchtlingskrise in Europa ziehen? US-Ökonomen streiten darüber, ob Zuwanderung einheimischen Arbeitern schadet.
Ökonomenkonsens erschüttert. Quelle: ap
Auswandern auf Kubanisch

Ökonomenkonsens erschüttert.

(Foto: ap)

FrankfurtRenommierte US-Ökonomen wollen Europa nützliche Erkenntnisse über einen plötzlichen Flüchtlingsstrom zur Verfügung zu stellen, wie er sich 1980 von Kuba nach Miami ergoss. Der Versuch kann als vorerst missglückt betrachtet werden, denn bisher haben die Wissenschaftler nur Erkenntnisse über den Haufen geworfen, die lange als gesichert galten. Welches die neuen sein sollten, darüber streiten sie heftig.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Studien zur Zuwanderung - Drücken Flüchtlinge die Löhne?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%