Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Südamerika Venezuela verurteilt neue US-Sanktionen

Die USA haben neue Sanktionen gegen Venezuela verhängt. Venezuela will sich das nicht gefallen lassen – und bezeichnet dies als „Terrorismus“.
1 Kommentar
Zu den Sanktionen gehört unter anderem die Einfrierung des Vermögens von Maduros Regierung in den USA. Quelle: AFP
Nicolás Maduro

Zu den Sanktionen gehört unter anderem die Einfrierung des Vermögens von Maduros Regierung in den USA.

(Foto: AFP)

Caracas Die venezolanische Regierung hat die neuen US-Sanktionen gegen das südamerikanische Land scharf kritisiert und als „Terrorismus“ bezeichnet. „Wir verurteilen die willkürlichen Aktionen des wirtschaftlichen Terrorismus der Trump-Regierung gegen das venezolanische Volk“, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des Außenministeriums in Caracas. „Washington verstärkt damit die kriminelle wirtschaftliche und finanzielle Blockade, die der venezolanischen Gesellschaft bereits schwere Wunden zugefügt hat.“

Neben schon bestehenden Sanktionen gegen Einzelpersonen und staatliche Stellen hatte US-Präsident Donald Trump am Montag mit sofortiger Wirkung auch das gesamte Vermögen der Maduro-Regierung in den USA einfrieren lassen. Dieser Schritt sei nötig wegen der fortgesetzten widerrechtlichen Machtaneignung seitens Präsident Nicolás Maduro, hieß es in der Präsidentenverfügung.

Seit Monaten liefern sich Maduro und der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó einen erbitterten Machtkampf. Die USA und zahlreiche andere Staaten haben Guaidó bereits als legitimen Übergangspräsidenten anerkannt. Allerdings kann sich der Präsident der von der Opposition kontrollierten Nationalversammlung in Venezuela selbst bislang nicht durchsetzen. Maduro wird von dem mächtigen Militär sowie von Russland und China weiterhin unterstützt.

Mehr: Venezuelas Wirtschaft ist in den vergangenen Jahren um fast 65 Prozent eingebrochen. Auch in Zukunft stehen die Zeichen auf Niedergang.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Südamerika - Venezuela verurteilt neue US-Sanktionen

1 Kommentar zu "Südamerika: Venezuela verurteilt neue US-Sanktionen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Venezuela will sich das nicht gefallen lassen! Wird man "Gegenmassnahmen" ergreifen?

Serviceangebote