Syrien-Konflikt Türkei denkt offenbar über Militäreinsatz nach

Während sich der Westen noch vor einem Militäreinsatz in Syrien ziert, sind die Pläne der Türkei offenbar bereits weiter fortgeschritten. Inzwischen zeichnet sich auch eine Nachfolge für Kofi Annan ab.
14 Kommentare
Die Kämpfe in Aleppo gehen unvermindert weiter. Quelle: dpa

Die Kämpfe in Aleppo gehen unvermindert weiter.

(Foto: dpa)

Istanbul/Beirut/Washington/LondonKurz vor einem Besuch von US-Außenministerin Hillary Clinton in Istanbul gibt es in der Türkei neue Spekulationen über eine bevorstehende Militärintervention in Syrien. Unter Berufung auf Regierungskreise in Ankara berichtete die Zeitung "Cumhuriyet" am Freitag, die Pläne sähen die Einrichtung von insgesamt fünf "Sicherheitszonen" auf syrischem Gebiet vor. Diese Gebiete sollen sich demnach von der türkischen Grenze aus rund 20 Kilometer tief auf syrisches Gebiet erstrecken. Clinton will an diesem Samstag mit der türkischen Regierung über den Konflikt in Syrien sprechen.

Ankara hält sich die Einrichtung von Schutzzonen in Syrien ausdrücklich als Möglichkeit offen, betont aber seit Wochen, es gebe noch keine Entscheidung für einen solchen Schritt. In jüngster Zeit hatte die türkische Armee zusätzliche Einheiten im Grenzgebiet zusammengezogen. Laut "Cumhuriyet" sollen die türkischen "Sicherheitszonen" entlang der wichtigsten Verbindungsstraßen zwischen der Türkei und Syrien eingerichtet werden.

Nach Angaben von Regierungspolitikern könnte unter anderem ein großer Flüchtlingsansturm wegen der Kämpfe in der nur 50 Kilometer südlich der türkischen Grenze gelegenen Wirtschaftsmetropole Aleppo den Ausschlag für eine Intervention geben. Schon jetzt halten sich rund 53.000 syrische Flüchtlinge in türkischen Auffanglagern an der Grenze auf. Die Zahl der Flüchtlinge hat sich seit Mai verdoppelt. Auch die laut der türkischen Regierung zunehmenden Aktivitäten der Rebellengruppe PKK im Norden Syriens werden als möglicher Grund für eine türkische Militäraktion jenseits der Grenze genannt.

Clinton will nach Abschluss einer Afrika-Reise am Samstag in Istanbul mit dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu zusammenkommen. US-Präsident Barack Obama und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatten kürzlich am Telefon über die Vorbereitungen auf eine neue Ära in Syrien nach einem Sturz der Regierung von Baschar al-Assad gesprochen.

Derweil gibt es auch Fortschritte bei der Suche nach einem neuen UN-Vermittler für Syrien. Der algerische Krisendiplomat Lakhdar Brahimi ist als möglicher Nachfolger des Kofi Annan im Gespräch. Der 78-jährige ehemalige algerische Außenminister habe „gute Chancen“, den Auftrag im Namen der Vereinten Nationen (UN) und der Arabischen Liga zu erhalten, sagte ein westlicher Diplomat mit Einblick in die Diskussionen am Freitag in Beirut. Annan hatte vor einer Woche wegen der mangelnden Friedensbereitschaft der Konfliktparteien in Syrien und der Uneinigkeit der Vetomächte im Weltsicherheitsrat seinen Rückzug von dem Amt angekündigt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Konferenz in Teheran mit wenigen Ergebnissen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

14 Kommentare zu "Syrien-Konflikt: Türkei denkt offenbar über Militäreinsatz nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Wichtigste ist der Innere Friede,
    denn ist in mir Friede, weiss ich warum ich lebe,
    warum ich hier bin und welcher Weg mein Weg ist.

    Das zweite ist der Friede mit meinen Nächsten und meinem Volk. Das dritte ist der Friede zwischen den Völkern.
    Doch alle dieser Friede hat eine wichtige Grundlage:
    den inneren eigenen Frieden, weil ich weiss, warum ich hier bin und was mein Weg ist.
    Frieden und Besinnung ist der wichtigste Kraftquell.
    Unruhe, Unsicherheit, Ärger, Wut, Hass, Angst sind die Eigenschaften, unter denen wir manipulierbar werden.
    Denn Klarheit, Weisheit, Liebe, Konzentration auf das Wichtige und Harmonie gehen verloren.
    Begann die Menschheit mit 2 Menschen? - vielleicht Adam und Eva - oder hat die Biologie je etwas anderes behauptet?
    Also sind wir eine Familie!
    Die Lügen weg und die Waffen weg!
    Und Teilen und Mitteilen gelernt:
    Kann ein Mensch, der wirklich liebt, jemanden verletzen oder gar töten? Was für ein einfacher Gedanke.
    Ich schäme mich für das Menschengeschlecht.
    Selbst die wildesten Tiere sind friedlicher mit ihren Artgenossen.

  • @Buddha
    Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!


  • ATATÜRK HAT UNS VON DIESEN IMPERIALISTEN BEFREIT DIE OHNE ZU ZÖGERN GANZ KLEINASIEN UNTER SICH AUFGETEILT HABEN. Unter dieser glorreichen armee haben türken kurden seldschucken (armenier zum teil) brüderlich seite an seite gekämpft.zum teil mit spaten und schaufwl gegen moderne armeen. Ihr habt nicht das recht mein und von allen die in diesem wunderschönen land lebenden menschen das erbe so zu diflamieren. Zypern wurde um 1880 rum vom osmanischen reich an grossbritannien verpachtet. als die osmanen im 1. Wk mit denn mittelmächten kämpften wurde die insel besetz. 1923 ala der verteag von laussaune unterzeichnet wurde gehörte die insel faktisch der republik türkei wurde aber von grossbritannien annektiert. 1960 wurde zypern unabhängig. An der teilung sind beide länder schuld in griechenland herrschte ein diktator und in der türkei wurde geputscht leider. Wir türken sind ganz sicher keine besatzungsmacht von irgenjemanden auf dem gebiet leben seit jahrtausenden turkvölker. Und apropo euphrat man hat natürluch denn fluss damal gegen saddam und sein freund papa assad genutzt weil sie terroristen unterstüzten aber heute gibt es verträge die regeln wieviel wer benutzen darf. Wir türken wollen keine krieg mit niemanden wir wurden leider von vielen verraten. Leute erst mal vor der eigenen haustür kehren. Yurta sul, cihanda sul (friede in der heimat, friede auf der welt. NE MUTLU TÜRKÜM DIYENE

  • Der Golan gehörte zu Syrien .
    Die Golanhöhen werden seit dem Sechstagekrieg von Israel besetzt. 1981 annektierte Israel das Gebiet und verwaltet es als „Unterbezirk Golan“ seines Nordbezirks. Der Status der Golanhöhen ist ein Hindernis für die Friedensverhandlungen zwischen den beiden Staaten[1] haben unter der Regierung von Baschar al-Assad jedoch faktisch auch den Status Quo zugunsten Israels erhalten.

    Naja..... Sie wissen ja wie das mit Eroberungskriegen ist . Ach ... Deutschland endete 1935 auch nicht an der Oder , schon vergessen ?

  • Was ist dann mit den Golan Höhlen im Westjordan Land? Haben die Israelis andere rechte?

  • @ Ismet_K.: bekanntlich schreibt der Sieger immer die Geschichte darum hat sich der Atatürk und seine Nachfolger eine ruhmreiche Vergangenheit für die „türkische“ Nation ausgedacht. Deshalb glauben, die meisten sich heute Türken nennen "dürfen", immer die guten zu sein. Die Türkei ist aktuell das Synonym für ein Eindringling der nicht mal vor Völkermord zurückschreckt um nationalistisch gesetzte Ziele zu erreichen. Ankara bereut kein Verbrechen, weil es dieses auch in Zukunft immer wiederholen würde um politische Ziele zu erreichen. Das schlimme daran: Die Waffen für bekommen die immer von uns.


    Fast alle türkische Städte sind von anderen Kulturen gegründet worden. Mit diesem Bewusstsein müsste es eigentlich ein Umdenken geben, stattdessen werden die Eroberungen (samt dem Abschlachten der Ungläubigen) gefeiert! Schon mal darüber nachgedacht was Sie da öfters so feiern? nicht wirklich oder? warum auch, wenn Ihnen doch andere seit Ihrer Kindheit sagen, was Sie für ein Glück haben "Türke" zu sein.
    "..An dem übersteigerten Nationalgefühl tragen Jahrzehnte staatlich kontrollierter und gelenkter schulischer Indoktrinierung sowie verantwortungsloser medialer Hetze die Hauptschuld. ..dominante Argwohn, die nicht-muslimischen Minderheiten der Türkei bildeten eine Bedrohung der Staatseinheit und seien innere Feinde des Landes, wurde niemals überwunden und diente zur Rechtfertigung selbst größter Menschenrechtsverletzungen. Türkische Menschenrechtler und Erzieher haben darum zu Recht ihr kritisches Augenmerk auf die Darstellung der spätosmanischen Geschichte wie auch der Minderheiten insgesamt in türkischen Schullehrbüchern gerichtet. ..."

    Quelle: Internationale Gesellschaft für Menschenrechte Deutsche Sektion e.V.

    Apropos: Die Zypern suchten seit Jahrzehnte die Wiedervereinigung mit Griechenland so wie die DDR mit dem Westen. Die Türken wollten zumindest einen Teil der Insel besitzen! wem dienten also die fingierte Unruhen dort?

  • Die Türkei ist NATO-Bündnispartner .
    Jedes Mitglied trägt die Entscheidungen des Bündnisses mit , setzt sich ein Mitglied über die Entscheidungen des Bündnisses hinweg , handelt es eigenmächtig und kann so keinen Bündnisfall ausrufen .

    Das Bündnis hat entschieden sich auf Grund des Russischen Vetos rauszuhalten .
    Greift die Türkei in Syrien Militärisch ein , bekommen sie sowas auf die Nase das sie sich nicht so schnell davon erholen werden .
    Aber bitte , aus Erfahrung lernt man sagt man doch , oder ?

  • @ Savstar: so so, weil der Fluss aus einem Gebiet entspringt, den sich Mustafa Kemal mit Gewalt angeeignet hat, muss sich das syrische und das irakische Volk nun der türkischen Willkür beugen. Wäre Assad nur ein klein wenig wie der Islamist Erdogan, dann hätte er das Volk gegen die Türkei so aufgebracht wie Erdogan die Türken gegen Israel.

    Sie bestätigen mit Ihrer Aussage meine Befürchtungen: Ankara und deren Anhänger kennen keine friedliche koexistenz. Nehmen sich einfach alles ohne Rücksicht auf die anderen zu nehmen. Der Fluss gehört niemanden, schon gar nicht einer Besatzungsmacht die das Gebiet der Kurden, Syrer und Armenier seit 90 Jahren militärisch besetzt hält! Der Fluss gehört zum Planeten Erden auf dem wir alle zusammen leben möchten.

  • Es ist ja ganz einfach mit dem Finger auf die anderen zu Zeigen.
    Wo steht denn da, dass die Türkei auf Eroberungskurs ist? Es steht klipp und klar darin, dass 5 Sicherheitszonen gebildet werden sollen (innerhalb der Syrischen Grenze).
    Da ist einer der behauptet, die Türkei hätte den Syrern das Wasser abgedreht, es dadurch zu Unruhen und diesem Zwischenfall bzw. Bürgerkrieg in Syrien gekommen ist.
    Dann ist da einer, der behauptet, dass die Türkei nur mal die Muskeln spielen lassen will (in Anspielung auf die 1974 verhinderte Besetzung Zyperns durch Griechenland) um dann doch die NATO um Hilfe zu Bitten.
    Aber andererseits sind es dieselben (ist hier zwar nicht explizit genannt worden), die sich furchtbar über den gestiegenen Benzinpreis aufregen. Wenn die USA in Libyen schon nicht eingegriffen hätten, dann wären Sie schon längst in Syrien eingefallen um das Öl zu befreien ähm die Bevölkerung meine ich Natürlich. Es ist schon komisch, das ausgerechnet die „Araber“ auf den größten Erdöl und Gasreserven der Welt sitzen. Als die damalige UDSSR (Union der sozialistischen Sowjet Republiken) vor knapp 20 Jahren untergingen, brauchte die USA dringend einen neuen Feind um die wahnwitzigen Militärausgaben zu rechtfertigen. Also mal etwas mehr Fakten in die Sache reinbringen anstatt Behauptungen ohne Sinn und Verstand los zu lassen (USA wird es nicht noch einmal passieren, das sich ein Feind einfach auflöst).
    Es geht hier nur noch um Ressourcenkriege und um nichts anderes. Was halten Sie denn von der Nachricht das die US Saatgut Konzerne riesige Landstriche in Afrika aufkaufen, die Wälder Roden und dort Lebensmittel anbaut (doch nicht für die armen afrikanischen Einwohner?)? Mit welchem Ziel tun die das?

  • Dieser Plan der Türken ist ganz klar eine militärische Agression gegen Syrien und wird dementsprechend beantwortet werden.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%