Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Täter auf der Flucht Gefechte in Saudi-Arabien

Mutmaßliche moslemische Extremisten haben sich im Westen des Königreichs Saudi-Arabien mit Sicherheitskräften Gefechte geliefert, wie Regierungskreise berichten.

HB DUBAI. Die Schießerei habe sich bei der Stadt Taif ereignet, die in der Nähe der moslemischen Pilgerstadt Mekka liegt, verlautete aus den Kreisen. Sie bestätigten damit einen Bericht des Fernsehsenders El Arabija. An einem Grenzkontrollpunkt in der bergigen Region hätten Bewaffnete auf Polizisten geschossen, hieß es in den Kreisen. Sicherheitskräfte in dem Königreich gehen seit Monaten verschärft gegen Moslemextremisten vor. Am Wochenende hatten Kämpfer der El-Kaida-Organisation bei einem Überfall und einer anschließenden Geiselnahme in der Ölstadt Chobar 22 Menschen getötet.

Drei der Täter sind noch auf der Flucht. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Ereignissen vom Wochenende und den Gefechten bei Taif gibt, war zunächst unklar. Befürchtungen vor Lieferengpässen des weltgrößten Erdölexporteurs in Folge des Anschlags vom Wochenende haben auch am Dienstag die Rohölpreise weltweit steigen lassen.

Startseite