Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Teheran Acht Hinrichtungen wegen IS-Angriffen von 2017

Im Jahr 2017 sollen laut Medienbericht acht mutmaßliche Täter wegen der Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat in Teheran hingerichtet worden sein.
Kommentieren
Iranische Sicherheitskräfte und Polizisten kontrollierten am 07.06.2017 in Teheran (Iran) die Szene um das Mausoleum des verstorbenen Revolutionsführers Ajatollah Chomeini, nach einem Angriff. Quelle: dpa
Anschlag in Teheran

Iranische Sicherheitskräfte und Polizisten kontrollierten am 07.06.2017 in Teheran (Iran) die Szene um das Mausoleum des verstorbenen Revolutionsführers Ajatollah Chomeini, nach einem Angriff.

(Foto: dpa)

TeheranIm Iran sind acht mutmaßliche Täter wegen der Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat in Teheran von 2017 hingerichtet worden. Die offizielle Agentur der iranischen Justiz, Misan, und halboffizielle Nachrichtenagenturen berichteten am Samstag über die Hinrichtung der Verurteilten, teilten aber nicht mit, wann sie durchgeführt wurden.

Am 7. Juni des vergangenen Jahres hatte der IS das Parlament und den Schrein von Ajatollah Chomeini in Teheran angegriffen. Dabei wurden mindestens 18 Menschen getötet und mehr als 50 verwundet.

Todesurteile werden im Iran durch Erhängen vollstreckt. Mehr als ein Dutzend weitere Tatverdächtige stehen wegen der Angriffe noch vor Gericht.

Brexit 2019
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Teheran: Acht Hinrichtungen wegen IS-Angriffen von 2017"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.