Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Terror in Lahore Viele Tote bei Selbstmordanschlag in Pakistan

Bei einer Explosion in einem Park in Lahore, nahe der Grenze zu Indien, sind Dutzende Menschen gestorben und circa 100 verletzt worden. Die Behörden gehen von einem Selbstmordanschlag aus.
Update: 27.03.2016 - 18:17 Uhr
In Lahore, Pakistan, sind bei einem mutmaßlichen Selbstmordanschlag viele Menschen gestorben. Quelle: AFP
Rettungseinsatz nach der Explosion

In Lahore, Pakistan, sind bei einem mutmaßlichen Selbstmordanschlag viele Menschen gestorben.

(Foto: AFP)

Islamabad Bei einer Bombenexplosion in einem Park der pakistanischen Stadt Lahore sind 44 Menschen getötet worden. Weitere 91 Personen hätten Verletzungen erlitten, sagte ein medizinischer Berater des Regierungschefs der Provinz Punjab am Sonntag. Aufnahmen lokaler Fernsehstationen zeigten, wie Menschen mit Kindern in den Armen davonrannten. Andere trugen Verletzte.

Der Polizeioffizier Haider Ashraf sagte, es handele sich wohl um einen Selbstmordanschlag. Die Untersuchungen seien allerdings noch im Gange. Viele Verwundete seien so schwer verletzt, dass die Zahl der Toten noch steigen könne. In dem Park hätten zahlreiche Christen Ostern gefeiert. Viele Familien seien bereits auf dem Rückweg gewesen, als es auf einem Parkplatz zu der Detonation gekommen sei.

Auf dem Gelände seien Polizisten und private Sicherheitsdienste eingesetzt worden. „Wir sind in einer kriegsähnlichen Situation. Es gibt immer eine allgemeine Bedrohung, aber für diesen Ort hatten wir keine besondere Warnung“, sagte Ashraf.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
  • ap
Startseite