Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Terrormiliz im Irak IS sprengt historische Moschee

Die Fundamentalisten machen ihrem Ruf eine traurige Ehre: Mit Sprengsätzen zerstörte die IS-Terrormiliz im Westen des Iraks eine historische Moschee. Das reich verzierte sunnitische Gotteshaus war ihnen ein Dorn im Auge.
Kommentieren
Bekannt für ihre Gräueltaten: IS-Kämpfer in Raqqa. Quelle: ap
IS-Hauptstadt

Bekannt für ihre Gräueltaten: IS-Kämpfer in Raqqa.

(Foto: ap)

BagdadDie Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Westirak eine der ältesten Moscheen der Region dem Erdboden gleichgemacht. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Samstag aus Sicherheitskreisen erfuhr, sprengten Kämpfer in der Provinz Anbar ein sunnitisches Gotteshaus aus der Zeit des Kalifen Omar ibn Chattab.

Die IS-Extremisten folgen einer besonders strengen Auslegung des Korans. Um einen Heiligenkult zu verhindern, zerstören sie außer Denkmälern anderer Religionen und Kulturen auch islamische Gotteshäuser und Grabstätten. Selbst die von Gefährten des Propheten Mohammed sind davor nicht sicher.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Terrormiliz im Irak: IS sprengt historische Moschee"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote